14-Monats-Hoch: Euro klettert auf 1,35 Dollar

30.01.2013 | 09:10 |   (DiePresse.com)

Vor den geldpolitischen Beschlüssen der US-Notenbank am Abend erreicht der Euro am Mittwoch in der Früh die Marke von 1,35 Dollar.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der Euro hat am Mittwoch erstmals seit fast 14 Monaten die Marke von 1,35 US-Dollar erreicht. Vor geldpolitischen Beschlüssen der US-Notenbank am Abend und wichtigen Konjunkturdaten aus den USA am Nachmittag habe der Handel mit der Gemeinschaftswährung in der Früh erneut an Schwung gewonnen, hieß es von Händlern. Im frühen Handel erreichte der Euro in der Spitze 1,3500 Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3433 (Montag: 1,3444) Dollar festgesetzt.

"Heute stehen wichtige Ereignisse auf der Agenda", sagte Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die Anleger warten gespannt auf die Stellungnahme der US-Notenbank nach den geldpolitischen Beschlüssen am Abend. Zuvor werden am Nachmittag US-Arbeitsmarktdaten und die erste Schätzung für das amerikanische Wirtschaftswachstum im vierten Quartal 2012 das Interesse der Anleger auf sich ziehen.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Umfrage

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

AnmeldenAnmelden