"Die Europäer bekommen ihr Geld zurück"

31.01.2013 | 07:32 |   (DiePresse.com)

Griechenlands Bevölkerung und Politik hätten verstanden, dass es um "die letzte Chance" gehe, sagt der Chef der griechischen Zentralbank.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Der griechische Zentralbankchef Giorgos Provopoulos hat den europäischen Geberländern die Rückzahlung der Hilfsleistungen aus den vergangenen Jahren in Aussicht gestellt. "Die Europäer bekommen ihr Geld zurück", sagte Provopoulos der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Griechenland befinde sich in einem Änderungsprozess. Die griechische Bevölkerung und die griechischen Politiker hätten verstanden, dass es um "die letzte Chance für Griechenland" gehe.

"Steuerflucht ist in allen Staaten ein Problem, aber in Griechenland ist sie besonders ausgeprägt", kritisierte der griechische Zentralbankchef. Seit 2010 hätten die Griechen 87 Milliarden Euro von ihren heimischen Bankkonten abgezogen - ein Drittel der gesamten Einlagen. Seit Juni 2012 aber hätten sie 15 Milliarden Euro davon wieder eingezahlt. "Das Vertrauen kehrt zurück", sagte Provopoulos.

 

(APA/AFP)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
28 Kommentare
 
12
erxxich
05.02.2013 13:23
1

Giorgos Provopoulos

Ein witziges Bürschchen dieser Provo... !!!!

Global-Observer
03.02.2013 20:10
3

ist schon 1. April?


muckraker
03.02.2013 10:33
3

Wenn Griechenland behauptet

dass alle Gläubiger ihr Geld zurück bekommen, muss man ernsthafte Zweifel am Verstand von solchen zwielichtigen Gestalten wie Provopoulos haben. Ein Land, welches nachträglich die Gesetze zum Nachteil ihrer privaten Gläubiger einfach ändert, wird niemals wieder einen glaubwürdigen Status erreichen. Und wenn uns die Lügen-EU noch so viel Propaganda beschert - in Griechenland werden nur dumme Menschen Geld investieren - schließlich muss man damit rechnen, später enteignet zu werden. Rechtsstaatlichkeit ade - und die EU schaut zu und befürwortet solches Vorgehen.
Dazu hat Europa Jahrhunderte gebraucht??? Arme Völker Europas!

Platokres
01.02.2013 21:12
2

Provokante Aussage von Herrn "Provo"poulus

Bei der derzeitigen Wirtschaftsstruktur von GR ist eine Rueckzahlung der Schulden nur moeglich, wenn Draghi so viel Giral-Euros druckt, dass die Schuldenmilliarden sowieso nichts mehr wert sind !

guro
31.01.2013 22:29
1

oida voda

Bekommen ihr geld zurück

vor oder nach dem Staatsbankrot ?

nisemodkod
31.01.2013 18:02
1

Genau!

Deswegen wird dort auch gestreikt - aber so gestreikt daß nichts mehr geht. Und solange dort ~60% gänzlich ihre Steuer hinterziehen...

achill
31.01.2013 17:59
1

Wo ist

der nächste Anlageberater? (womöglich für unendliche Summen).

Hubertine
31.01.2013 15:52
1

Das kommt mir bekannt vor

Hat nicht schon der seinerzeitige Premier Papdopoulos allen Gläubigern versprochen, daß Griechenland seine Schulden auf den Cent zurückbezahlen wird? Und dann kam der Schuldenschnitt über 100 Mrd €. So etwas Ähnliches dürfte diese Figur auch gemeint haben. Schuldenrückzahlung durch Verzicht der Gläubiger.

Musers
31.01.2013 14:49
1

Cum desint vires, tamen voluntas laudanda est

Wenn die Kräfte versagen (fehlen), ist dennoch der Wille lobenswert.

Letztlich wird Deutschland Resteuropa alimentieren. Auch Frankreich ist am Ende, wenn man den Worten des amtierenden franz. Arbeitsministers Glauben schenken darf.

Sollte der EURO bleiben, so läutet er den Untergang der EU ein. Nicht mehr und nicht weniger.

Schum Peter
31.01.2013 14:17
1

Märchen aus 1000 und einer Nacht

Die Botschaft vernehm ich wohl, doch allein mir fehlt der Glaube. Denken wir positiv und lassen uns von den Griechen überraschen. Und liebe EU, bitte nicht vergessen: Vertrauen ist gut, laufende Kontrolle ist wichtig.

AlexAlex
31.01.2013 13:36
0

naja, ...

... wenn die Griechen das Gas/Öl endlich anzapfen dann wäre das durchaus möglich! Gas und Öl für 500 Milliarden Euro!

xixabangma
31.01.2013 13:04
1

Wahljahr is -

in Deutschland und in Österreich!

piraa
31.01.2013 13:00
2

Vollkommen richtig

Europa kann das Geld sofort zurückbekommen, wir brauchen nur den erforderlichen Betrag doppelt nochmals überweisen, schwupps könnte schon der erste Betrag mit der neuen Geldspritze getilgt sein.

Das ist einfach der Kreislauf des Geldes.


sophokles
31.01.2013 12:49
2

der man fantasiert und hat gleichzeitig haluzinationen


Verfizer
31.01.2013 11:16
6

Er

spricht der Fekter aus der Seele. Man sieht, die Mitzi hat doch recht gehabt mit der Behauptung, die Milliarden nach Griechenland sind ein gutes Geschäft. Ich behaupte, jeder Schuster, Schneider oder Friseur ist wirtschaftlich besser gebildet als diese Regierungsmitglieder.

ruf133
31.01.2013 10:55
9

Und die Donau fliesst bergauf in die Nordsee


wukerl
31.01.2013 10:03
9

Die Europäer bekommen ihr Geld zurück!

Und Indien liegt in Europa, und das Christkind gibt es wirklich...

Le Monde
31.01.2013 09:36
8

herrje:

griechenland ist innerhalb vier jahren auf ein niveau eines dritte-welt-landes herabgesunken. was soll man da innerhalb der eu noch sagen, die bringt es zustande, dass spanien, italien, portugal und andere folgen werden...

die eu ist tot!

jordi.laforge
31.01.2013 09:27
2

Blöderweise

Blöderweise hat der Herr Recht.

Während wir Österreicher noch über die Verschwendung und das nie geflossene Geld (und auch nicht über die sehrwohl bezahlten Zinsen dafür) noch "Stammtischeln"

- bemerken wir nicht, dass die Griechen bereits bessere laufende Budgetzahlen haben als die Österreicher und
- wir bemerkten auch nicht, dass man diesen Schuldenberg relativ locker und mit 2 "gewonnen" Wahlen in 10-15 Jahren (mit Zinsen) zurückzahlen kann.

Dazu paßt wohl:
Helmar Nahr (1931 - )
"Demut ist Selbsterkenntnis mit Rückversicherung."

Ah ja und der hat auch gesagt:
Korruption ist die Autobahn neben dem Dienstweg.

Antworten CreepingConsumption.
31.01.2013 11:05
1

Re: Blöderweise

Ich denke, Sie erzeugen hier weitere Missverständnisse.
Einerseits behaupten Sie, GR hätte bisher kein Geld erhalten ("nie geflossenes Geld"), andererseits der Herr hätte Recht (der wiederum behauptet, die "Europäer bekämen ihr Geld zurück").
Wenn kein Geld fliesst, kann es auch nicht zurückfliessen.

Ihre Besorgnis (und das ist noch Understatement) die AT-Budgetzahlen betreffend teile ich übrigens.

Antworten Antworten jordi.laforge
31.01.2013 11:32
1

Re: Re: Blöderweise

Welches Geld ist aus Ö weggeflossen?

Das ist ja das "Schöne" am ESM. Es ist kein Bankgeschäft sondern eine Versicherung. Gezahlt wird wenns kracht, aber die Prämie ist vorher fällig.

Das "Flüssige" macht alles die EZB. Sie "druckt" das Geld und bekommt es gleich wieder zurück.
So "blöd" und teilweise irreal die folgende Geschichte klingt, bei den Schulden und den Bank-Hebel-Spielen ist es derzeit leider so:
http://mundmische.de/bedeutung/33624-Schulden_sind_nur_virtuell

Varader
31.01.2013 09:25
8

Ja klar

wenn ein Privatschuldner von seiner Bank einen weiteren Kredit braucht dann versichert er auch seiner Bank ALLES zurückzuzahlen.

am ende hat er die Max. Kreditlinie ausgeschöpft und zahlt keinen Cent zurück.

Genauso ist das mit GR.

Der Arbeiter
31.01.2013 09:16
8

Haha

Erinnert mich an Münchhausen.

borromeus
31.01.2013 09:13
6

"44 Milliarden Euro Hilfe für Griechenland verabschiedet"



steht eh auf der Seite hier....

Aber nicht mit "Auf Wiedersehen"
sondern
"Lebt wohl".

;-)


Wolf123
31.01.2013 09:11
0

Last Chance Saloon

*hicks*

radek
31.01.2013 08:20
16

Ist das die aus Berlin und Wien bestellte Wahlkampfhilfe für die Regierungsparteien?

Wenn das erst der Anfang ist, wird man sich 2013 noch auf die Auftritte ganz anderer Clowns freuen dürfen.

 
12

Umfrage

  • Sind Sie für eine Obergrenze für Barzahlungen?
  • Ja, es verhindert Kriminalität
  • Nein, es ist eine Einschränkung meiner wirtschaftlichen Freiheit
  • Weiß nicht
AnmeldenAnmelden