Schuldenkaiser: Die Euroländer mit den höchsten Defiziten

Die EU-Kommission erwartet 2013 in der Eurozone eine durchschnittliche Neuverschuldung von 2,8 Prozent - das ist unterhalb der Maastricht-Schwelle von drei Prozent. Einige Länder - zum Beispiel Irland - werden dennoch deutlich über die Stränge schlagen.

Klicken Sie auf die einzelnen Länder, um das Defizit und die Gesamtverschuldung (in Prozent des BIP) zu sehen. Rechts von der Karte und in rot finden Sie jene Länder, die bei der Neuverschuldung über der Maastricht-Grenze von drei Prozent liegen werden, unten (in blau) die "Musterschüler".

  

AnmeldenAnmelden