Zyperns Banken könnten neun Milliarden Euro brauchen

22.02.2013 | 15:27 |   (DiePresse.com)

Die US-Fondsgesellschaft Pimco untersuchte zwei Drittel der angeschlagenen zypriotischen Kreditinstitute.

Drucken Versenden
 
AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Zyperns angeschlagenes Bankensystem könnte einem Bericht zufolge bis zu knapp neun Milliarden. Euro an Hilfen benötigen. Wie die amtliche Nachrichtenagentur CNA am Freitag unter Berufung auf den Bericht der Investmentgesellschaft Pimco berichtete, sind nach verschiedenen Szenarien zwischen 5,98 und 8,86 Milliarden Euro erforderlich, um dem Sektor im Rahmen eines internationalen Hilfspakets unter die Arme zu greifen.

Mehr zum Thema:

Pimco rechnet demnach im ungünstigsten Fall mit steigender Arbeitslosigkeit und mit Lohnkürzungen. Das US-Unternehmen untersuchte dem Bericht zufolge 63 Prozent des zyprischen Kreditinstitutssektors, darunter die Bank of Cyprus und die Cyprus Popular Bank - die beiden größten Geldinstitute der Insel. Der Bankensektor des kleinen Staates war von der Griechenland-Krise schwer in Mitleidenschaft gezogen worden.

Zypern hatte im Juni eine Anfrage auf Hilfen aus dem Euro-Rettungsfonds gestellt und benötigt nach eigenen Angaben rund 17 Milliarden Euro. Davon soll ein Großteil an die angeschlagenen Banken der Insel fließen. In einem Vorentwurf für ein Rettungspaket seitens der EU, dem Internationalen Währungsfonds (IWF) sowie der Europäischen Zentralbank (EZB) war von zehn Milliarden Euro für die Banken die Rede. Zyperns Finanzminister Vassos Shiarly hatte diese Zahl aber wiederholt als zu hoch bezeichnet.

Der Antrag auf internationale Hilfen ist ohnehin umstritten. Dem Land wird besonders in Deutschland vorgeworfen, nicht entschieden gegen Steuerbetrug und Schwarzgeld etwa aus Russland vorzugehen.

(APA/AFP)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

5 Kommentare
Markus Trullus
23.02.2013 09:28
0

"könnte", "wollte", "möchte", usw.....

OK, und ich "könnte" 100.000 brauchen. Wer nicht????

Global-Observer
23.02.2013 08:21
2

keine Sorge liebe

Zyprioten bzw. Russen...auf die Vollkasko EU ist auch diesmal wieder Verlaß!!!wir habens ja...

erxxich
22.02.2013 19:29
1

Hier darf die EU keineswegs helfen


Lisa L
22.02.2013 18:54
1

Russen sollen zahlen

Das sollen diejenigen bezahlen die dort ihr Geld haben/Hatten! Dort liegt das Geld der Gauner

achill
22.02.2013 16:55
1

ich

könnte auch ein paar Millionen benötigen - ohne "GUTE" Geschäfte gemacht zu haben.

Umfrage

  • Sind Sie für eine Obergrenze für Barzahlungen?
  • Ja, es verhindert Kriminalität
  • Nein, es ist eine Einschränkung meiner wirtschaftlichen Freiheit
  • Weiß nicht
AnmeldenAnmelden