Zypern: Vermögenden droht Zwangsabgabe bis zu 60 %

30.03.2013 | 15:18 |   (DiePresse.com)

Zunächst werden bei Einlagen über 100.000 Euro 37,5 Prozent des übersteigenden Betrages einbehalten. Eine weitere Abgabe könnte folgen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Sparer der Bank of Cyprus mit einem Vermögen von mehr als 100.000 Euro müssen mit deutlichen Verlusten rechnen. Denn oberhalb dieser geschützten Summe droht bei jedem weiteren Euro eine Zwangsabgabe von bis zu 60 Prozent. Der zypriotische Finanzminister Michalis Sarris teilte am Samstag in Nikosia die Modalitäten für die Rettung von Zyperns größter Bank mit. Vermögende werden dabei in einem ersten Schritt mit 37,5 Prozent ihrer Einlagen oberhalb der 100.000-Euro-Grenze zur Kasse gebeten.

Mehr zum Thema:

Wer beispielsweise 200.000 Euro bei der Bank of Cyprus hat, dem bleiben 100.000 Euro sicher. Auf die verbleibenden 100.000 Euro wird nun laut Sarris eine erste Zwangsabgabe von 37,5 Prozent - also 37.500 Euro - erhoben. Weitere 22.500 Euro könnten folgen, wie Sarris im zypriotischen Fernsehen (RIK) erklärte. "Wir werden zusätzlich 22,5 Prozent sozusagen beiseitelegen", sagte Sarris. Falls die Bank of Cyprus noch mehr Geld zur Rettung benötige, werde man auch diese 22,5 Prozent nehmen. Die Sparer sollen für ihre Verluste Aktien der Bank bekommen.

Die zweitgrößte Bank, die Laiki Bank (Volksbank), soll den Plänen zufolge gespalten werden. Nur Geldeinlagen bis 100.000 Euro werden gerettet. Diese gehen an die gesunde Bank, die von der Bank of Cyprus übernommen wird. Der Rest geht an eine sogenannte Bad Bank. Die Sparer können hoffen, dass sie in der Zukunft einen Teil ihrer Gelder zurückbekommen. Eine bereits eingesetzte Insolvenzverwalterin soll unter anderem über den Verkauf von Immobilien der Bank versuchen, Geld einzusammeln.

Am Samstag blieben die Banken in Zypern zu, nur einige kleinere Genossenschaftsbanken machten auf. Die Geldinstitute werden am Dienstag wieder öffnen, wie die Zentralbank mitteilte.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

205 Kommentare
 
12 3 4 5

Des abends in einer dunklen Strasse: HAENDE HOCH, DIES IST EIN UEBERFALL

Aber nicht doch, ich kann sie beruhigen, nur eine kleine Abgabe und sie koennen beruhigt weitergehen. Der Staat ist nicht nur der groesste Moerder aller Zeiten, sondern natuerlich auch der groesste Dieb. Und so wie der Dieb benutzt er Finten, z.B. die Luege vom "Rechtstaat" (wo wir doch alle wissen, dass in Europa schon lange ueberall die LINKEN am Ruder sind. Und was ist ein LINKSSTAAT? Das was gerade in Zypern passiert. Die Sparer werden alle GELINKT.

Sparer sind dumm und frech !

Dumm, weil sie einer Bank ihr Geld anvertrauen. Und frech, weil Sie für soviel Dämlichkeit auch noch Zinsen einfordern !

Re: Sparer sind dumm und frech !

Sparer fordern keine Zinsen ein. Sie kapieren nicht einmal, dass diese, bei uns abzüglich KESt, nicht einmal die Inflation abdecken und somit die Ersparnisse real abnehmen.

In Österreich halten Sparer nur dankend die Hände dafür auf, dass es sowas grosszügiges wie Zinsen gibt.

Hübsch langweilig habt Ihrs hier !

Schlaft gut!

0 0

2 x Blaupausen zur Abzocke

Nachfolgend können Sie zwei verschiedene Blaupausen studieren, wie Fritzchen Müller oder Oma Krause zur Refinanzierung des maroden Bankensystems herangezogen werden können. Es handelt sich selbstverständlich nur um "Reiche". Mittlerweile wird der Begriff Staats- und Bankschulden bewusst vermischt. Die Schwellenbeträge sind per Mausklick sehr einfach nach unten zu korrigieren, wenn man nach der Wahl feststellen sollte, dass das "Geld nicht reicht".
http://www.bcg.de/documents/file87307.pdf
http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.../12-28-1.pdf

Schieflage Zyperns und der geprügelte Euro

Ich verstehe es nicht.
Wie Poster die hier ständig und vehement gegen eine europäische Gemeinschaftswährung wettern, nicht erkennen können oder wollen, dass der Euro nichts und schon gar nichts mit der wirtschaftlichen Schieflage Zyperns zu tun hat. Ähnliches hat es auch schon mit Schilling, Mark, Drachme, Kaurimuscheln und Glasperlen gegeben.

Die Probleme Zyperns - auch die anderer Staaten - liegen vielmehr darin begründet, dass sich Nationalstaaten bzw. deren Politiker mit einem starken - jawohl starken Euro im Rücken hemmungslos verschulden. Wenn aus Unkenntnis, Ignoranz oder vielleicht sogar Korruption Strukturen zugelassen werden, die beinahe zwangsläufig irgendwann zusammenbrechen müssen und dann die ansonsten geschmähte Union zu Hilfe gerufen wird, läuft irgendetwas falsch. Aber zum Glück funktioniert die Europäische Union als Solidargemeinschaft - was man auch in Österreich bedenken sollte. Kärnten hätte ganz leicht ein Anlassfall wie Griechenland oder Zypern werden können.

Re: Sie schreiben S' ja selbst:

"[....]mit einem starken - jawohl starken Euro im Rücken hemmungslos verschulden"[....]

Das ist einer der Hauptpunkte für das Versagen das Euros. Billige Kredite in harter Währung und keine Möglichkeit abzuwerten.

0 2

Re: Re: Sie schreiben S' ja selbst:

"Billige Kredite in harter Währung und keine Möglichkeit abzuwerten."

Sie haben den ganzen Komplex "Verschuldung-Abwertung" noch nicht ganz durchschaut !

Re: Re: Re: Sie schreiben S' ja selbst:

Aha. Und was veranlasst Sie zu dieser Schlussfolgerung? :-)
Waren Drachme, Lira und Co Ihrer Meinung nach Hartwährungen, die die PIGS zu so niedrigen Zinsen aufnehmen konnten wie bis ca 2008 Eurokredite?

0 0

Re: Re: Re: Re: Sie schreiben S' ja selbst:

"...und keine Möglichkeit abzuwerten."
Das soll ein "Versagen des EURO" sein?
Sie halten offenbar die Abwertung für eine normale Schuldentilgung.
Eine Abwertung ist unseriös, eine Schädigung der Gläubiger und vor allem keine ausreichende Therapie für die leidende Volkswirtschaft.
So wie Schmerztabletten den Zahnarzt auf Dauer nicht ersetzen können!

Re: Re: Re: Re: Re: Sie schreiben S' ja selbst:

Ja natürlich. Inflation war und ist immer eine der häufigst genutzten Möglichkeiten, Schulden abzubauen.
Was meinen Sie mit "unseriös"?
Mit den Gläubigern habe ich nebenbei bemerkt kein Mitleid. Wer in PIGS-Anleihen investiert(e), musste seit jeher ein höheres Risiko tragen, als wenn er in Anleihen klassischer Hartwährungsstaaten investiert, dafür kassiert man als Gläubiger ja auch höhere Zinsen. Ist wie beim Roulette, will ich mehr Ertrag, darf ich nicht auf eine Farbe, sondern muss auf eine Zahl setzen. Dann darf ich nachher aber auch nicht jammern, dass meine Kohle futsch ist.

0 0

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Sie schreiben S' ja selbst:

"INFLATION war und ist immer eine der häufigst genutzten Möglichkeiten, Schulden abzubauen."

Wir haben seit gestern aber immer nur über "ABWERTUNG" gesprochen, jetzt kommen Sie plötzlich mit der "INFLATION" daher.

Man sollte sich doch die wichtigsten Grundkenntnisse aneignen, bevor man vom "Versagen des EURO" redet!


Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Sie schreiben S' ja selbst:

Haarspalterei. Inflation ist Abwertung derjeweiligen Währung in einem bestimmten Außmaß.
Oder meinen Sie, dass bei Inflation eine Währung aufwertet? :-))
Ich bin untröstlich, dass ich es wagte den sakrosankten Euro zu kritisieren. ;-))

0 0

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Sie schreiben S' ja selbst:

"Inflation ist Abwertung derjeweiligen Währung in einem bestimmten Außmaß."

Mit einem Wort, Sie sind ahnungslos !

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Sie schreiben S' ja selbst:

Parolen und Pöbeleien, ohne Begründung. Wie öde...

0 0

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Sie schreiben S' ja selbst:

Ohne Begründung ??

Aus Ihrem eigenen Posting:
"Inflation ist Abwertung derjeweiligen Währung in einem bestimmten Außmaß."

In einem Forum, das zu 90 % aus Pöbeleien und Beschimpfungen sämtlicher Politiker besteht, wo alle fast ausnahmslos als Diebe und Verbrecher hingestellt werden, die eigentlich im "Häfen" sitzen müssten, klingt Ihre Wehleidigkeit wegen der ewiesenen Ahnungslosigkeit direkt amüsant.

Stark Im Austeilen, aber eine Mimose beim Einstecken !

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Sie schreiben S' ja selbst:

Was interessiert mich der Rest des Forums, wenn ich mit Ihnen kommuniziere?
Sie sind, wie's scheint, leider nicht an einer inhaltlichen Diskussion interessiert, sondern eben an Parolen und Pöbeleien. Ihren Vorwurf in puncto "Ahnungslosigkeit" können sie nicht mal begründen. Das ist öde und armselig. Ende und aus.

2 4

Re: Schieflage Zyperns und der geprügelte Euro

Europäische Solidargemeinschaft gibt es nicht
Weshalb werden den Griechen und Spaniern die Milliarden in den Hintern geschoben? Die haben aus den selben von Ihnen genannten Gründen ihre Problem und die Zypreoten werden enteignet. Wo ist Ihrer Meinung nach die europäische Solidargemeinschaft? Die gibt es nicht, hat und wird es niemals geben, außer in den Köpfen von den zu rettenden Bank- uNd Aufsichtsratsmitgliedern, also den Politikern.

Re: Schieflage Zyperns und der geprügelte Euro

Ja, und wenn die griechischen Kaurimuscheln auf Tauchfahrt gingen, hatte das genau welchen Effekt auf den Schilling, die D-Mark?

Eben!

Früher sanierten sich diese Staaten auf Kosten der risikofreudigen Gläubiger, heute, mithilfe der EU, auf Kosten der Steuerzahler und Sparer.

Schon mal darüber nachgedacht, warum, seit wann, "Pensionsfonds" Geld auf biegen und brechen irgendwo unterbringen müssen?

Re: Schieflage Zyperns und der geprügelte Euro

Umgekehrt.

Diese Fehlentwicklungen waren gewollt um den Südländern zu erlauben wirtschaftliche Prosperität vorzutäuschen.

Hätte man diese ,sich schon zur Euroeinführungen abzeichnenden Probleme, verhindern wollen dann hätte man dies mittels gesetzlichem Regelwerk auch tun können. Oder sich zumindest an das vorhandene Regelwerk (wir erinnern uns: no-bail-out, Verschuldungsgrenzen ...) halten können.

Aber, offensichtlich war diese Entwicklung so gewollt oder wurde mit der Hoffnung das sich alles schon irgendwie regeln wird so laufen gelassen.

Ein Bauer würde sagen: Bevor man die Viecherln schlachtet muss man sie mästen.


Wie niedlich

nicht "Diebstahl" sondern nur "Abgabe".
Zypriotische Kulaken haben trotzdem Glück. Nur die Hälfte verlieren und dürfen weiter leben...

3 3

Wieviel da wohl wieder

von Goldman Sachs kassiert wird?


wie wäre es mit klartext ?

es kommt ja auch keiner auf die idee wenn er in ausgleich geht und die gläubiger umfallen, seine gläubiger noch zu verhöhnen , sich hinzustellen und zu erklären, dass er gerade eine zwangsabgabe einhebt ....

6 4

Mich wunder es ehrlich

warum es noch so ruhig ist in Zypern.
Keine Aufstände, nicht einmal von kleinen Demonstrationen ist zu lesen.
Kann mir das bitte jemand erklären?

0 10

Re: Mich wunder es ehrlich

Weil die nicht so hysterisch sind, wie die 30, 40 User hier im Forum !

 
12 3 4 5

Umfrage

AnmeldenAnmelden