Rösler warnt vor Aufweichung von Sparzielen

Deutschlands Wirtschaftsminister kritisiert Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso. Es sei verantwortungslos, wenn der Konsolidierungskurs infrage gestellt wird.

Schließen
FDP-Chef Philipp Rösler. – (c) REUTERS (Michael Dalder / Reuters)

FDP-Chef Philipp Rösler hat vor einer Aufweichung der Sparziele in Europa gewarnt. Die FDP werde dafür kämpfen, dass die geltenden Regeln für die Stabilität des Euro auch "eingehalten werden", sagte der deutsche Wirtschaftsminister am Samstag auf dem Sonderparteitag in Nürnberg. "Es ist verantwortungslos, wenn ein EU-Kommissionspräsident den Konsolidierungskurs infrage stellt", erklärte Rösler mit Blick auf Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso. "Dagegen müssen wir uns wehren. Hände weg von der Unabhängigkeit unserer EZB."

Zugleich warf der FDP-Chef der neuen Partei "Alternative für Deutschland" vor, Deutschland mit ihren Vorstellungen in den "wirtschaftlichen Ruin" führen zu wollen. "Es wäre der absolut falsche Weg, aus Nostalgie jetzt leichtfertig unsere gemeinsame Währung, den Euro, infrage zu stellen", sagte Rösler. "Das wäre der wirtschaftliche Ruin für unser Land. Das wäre die politische Isolation. Das dürfen wir nicht zulassen. Das ist keine Alternative für Deutschland."

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen

Mehr zum Thema:

Kommentar zu Artikel:

Rösler warnt vor Aufweichung von Sparzielen

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen