Barroso: "Krise ist nicht ein Ergebnis deutscher Politik"

04.05.2013 | 15:49 |   (DiePresse.com)

Der EU-Kommissionspräsident verteidigt Angela Merkel gegen Kritik aus Frankreich. Jeder solle vor seiner eigenen Tür kehren.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hat Deutschland ausdrücklich gegen Kritik aus Frankreich und südlichen Euro-Staaten verteidigt. "Es ist nicht Frau Merkels oder Deutschlands Schuld, was in Frankreich oder Portugal passiert", sagte Barroso in einem Interview mit der "Welt am Sonntag" laut Vorausbericht. Jeder solle vor seiner eigenen Tür kehren.

Mehr zum Thema:

"Diese Krise mit ihren Problemen ist nicht ein Ergebnis deutscher Politik oder Fehler der EU. Sie ist Ergebnis exzessiver Ausgabenpolitik, mangelnder Wettbewerbsfähigkeit und unverantwortlichen Handels auf den Finanzmärkten", betonte Barroso. Ausdrücklich lobte er die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie sei "eine der, wenn nicht die Führungspersönlichkeit auf europäischer Ebene, die am besten versteht, was gerade passiert"."

In den vergangenen Wochen hatten mehrere Regierungen von Euro-Krisenstaaten und auch die regierenden Sozialisten in Frankreich ein Ende des Sparkurses in der EU gefordert, für den vor allem Merkel verantwortlich gemacht wurde. Barroso war selbst ins Visier deutscher Kritik geraten, als er vor wenigen Tagen gesagt hatte, es sei ein Ende der Sparpolitik in Europa erreicht. Er betonte danach, die Äußerung sei aus dem Zusammenhang gerissen worden. Zahlreiche Koalitionspolitiker kritisieren die EU-Kommission aber für einen zu laschen Umgang mit Frankreich, das nun zwei Jahre mehr Zeit für das Erreichen seiner Defizitziele erhalten soll.

(APA/Reuters)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

9 Kommentare

Jetzt kommt er daher, wenn es brennt.

Die Hetze 2010 in Griechenland, unterstützt von Frankreichs Linken, hat ihn nicht gejuckt. Soviel zur Weitsicht dieses Herrn.

in der falschen Zeitung....

Das soll er in Lissabon, Madrid, Athen und Paris veröffentlichen.

Wenn er sich traut.

Natürlich nicht, wenigstens das scheint dieser Dillo zu begreifen!

Diese mittlerweile unhaltbaren Zustände sind nix anderes als
das Resultat der Nachkriegs-Europapolitik von einer unverantwortlichen und verbrecherischen Clique von Freimaurern, Hochfinanzhebräern und anderen völker- und menschenverachtenden Elementen,

welche die wunderbare Vielfalt von europäischen Kulturen, Völkern und Landstrichen
zu einem verblödeten, religionslosen und obrigkeitshörigen Einheitsbrei verkochen wollen...


MISSTRAUEN GEGEN EU-WÄHRUNG: etwa 80 % der Tschechischen Bürger und Bürgerinnen lehnen den EURO-BEITRITT ab!!

+++
Vor dem Hintergrund der EU-Schuldenkrise sind mehr als drei Viertel der Tschechen gegen einen Euro-Beitritt!
Das zeigt eine April-Studie des Meinungsforschungszentrums CVVM.

Bei der Umfrage sprachen sich 77 Prozent der Tschechen gegen einen Euro-Beitritt aus, wie die Zeitung Е15 berichtet.

Dabei stehen rund 48 Prozent der einheitlichen europäischen Währung eindeutig ablehnend
und weitere 29 Prozent
eher ablehnend
gegenüber.

Als klare Anhänger des Euro bekannten sich nur vier Prozent der Befragten.

Weitere 14 Prozent stimmten einer Einführung des Euro in ihrem Land grundsätzlich zu.

Tschechiens Präsident Milos Zeman
hatte unlängst angekündigt,
dass sein Land in fünf Jahren der Eurozone beitreten wolle.

Seit zwölf Jahren hat sich der Anteil der Euro-Gegner in Tschechien
laut CVVM-Angaben
mehr als verdreifacht:

Bei einer Umfrage 2001
hatten die meisten Tschechen (52 Prozent)
für einen Euro-Beitritt gestimmt,
nur 23 Prozent waren seinerzeit dagegen.
Quelle:
http://de.rian.ru/politics/20130504/266051744.html
http://www.welt.de/politik/deutschland/article115862274/Wie-die-AfD-Lafontaine-will-raus-aus-dem-Euro.html
https://www.alternativefuer.de/


die krise nicht aber merkel hat sie verschlimmert


Re: die krise nicht aber merkel hat sie verschlimmert

und warum ? weil sie nicht dazu bereit ist die ausufernde schuldenmacherei weiterhin unbegrenzt zu unterstützen ?

ich will ja niemanden schocken.....

...aber John Gotti hatte noch mehr aktive Gesichtsnerven als diese Larve und das soll was heissen! Man beachte den Mund und die Augen, beides verharrt im Schockzustand, fixiert auf die Wahrheit.....ja, seinen eigenen Körper kann man nicht täuschen, die EU-Bevölkerung schon eher...jetzt hätte ich fast geschrieben, die Wähler...diese Larve wurde ja von uns gar nicht gewält.......was macht der dort?

Barroso hat recht...

Für die Krise ist nur die EU verantwortlich zu machen!

Re: Barroso hat recht...

Stimmt! Dass es die Krise jetzt noch gibt.

Ohne EU wäre längst der große crash ausgebrochen.

AnmeldenAnmelden