Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Griechenland rechnet mit neuem Schuldenschnitt

Griechisches Parlament
Griechenland bringt neuen Schuldenschnitt ins Spiel / Bild: REUTERS 

Wirtschaftsminister Hatzidakis zeigt sich zuversichtlich, "dass unsere Partner ihre Solidarität zeigen werden". Deutschland lehnt einen weiteren Schuldenschnitt aber ab.

 (DiePresse.com)

Der griechische Wirtschaftsminister Kostis Hatzidakis rechnet ungeachtet einer gegenteiligen Aussage des deutschen Finanzministers Wolfgang Schäuble mit einem weiteren Schuldenschnitt für sein Land nach der deutschen Bundestagswahl. "Wenn wir zuverlässig sind und positiv überraschen, bin ich mir sicher, dass unsere Partner ihre Solidarität mit Griechenland zeigen werden", sagte Hatzidakis der Tageszeitung "Die Welt". Die griechische Regierung setze die Bedingungen der Troika um und tue alles Mögliche, um am Ende des Jahres wie zugesichert einen strukturellen Überschuss zu erzielen, versicherte er.

Hatzidakis kündigte an, dass die Regierung ihr Privatisierungsprogramm forcieren wolle. "Wir schreiben zum Beispiel die Konzessionen für die Häfen und regionalen Flughäfen aus. Fraport und der Flughafen München haben bereits Interesse angemeldet", sagte der Politiker.

Schäuble hatte dagegen einen weiteren Schuldenschnitt für Griechenland in der vergangenen Woche ausgeschlossen. Es sei klar, "dass wir einen solchen Schuldenschnitt nicht mehr machen werden", sagte Schäuble.

 

(APA/Reuters)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

24 Kommentare

Klar, dass Schäuble und Co keinen Schuldenschnitt wollen

denn damit ergingen ihnen eine Menge Zinserträge, die sie aus den gewährten Krediten erhalten werden. Deshalb plädieren auch Schäuble und die Finanzindustrie (im Hintergrund lenkt die sowieso die EU, macht die Gesetze und zieht die Politiker selbst über den Tisch) nicht für einen Schuldenschnitt.

Und bitte, seid vorsichtig mit Schuldzuweisungen. Es ist nicht richtig, dass Merkel die Schuldenkanzlerin schlecht hin ist. Genauso nicht schuld daran ist ein Schäuble oder ein Faymann.

All diese Verschuldung ist auf einen systemischen Buchungsfehler der privaten Geschäftsbanken zurückzuführen. Hier gelangt all das Geld als Schuld in den Umlauf. Leider Gottes hat der Staat das Recht, dass er gesetzliche Zahlungsmittel in den Umlauf bringen kann, er muss es ja machen und daher muss er sich auch verschulden. Da kann man überhaupt keinen Vorwurf an Merkel und Co machen.

Auch Sparen funktioniert in so einem System nicht. Will der Staat sparen, muss sich zwangsläufig ein anderer Sektor verschulden, z.B. Haushalte. Es geht eben nicht anders.

Und es ist schon lange offensichtlich, dass der Zins zu Reichtumskonzentration führt. Das ist primär mathematisch bedingt und nicht immer politisch.

Solange die Menschen das nicht verstehen, werden auf ewig Politiker für diese Taten beschimpft und erniedrigt. Die Volksvertreter sind auch nur Marionetten des Systems, die noch mitspielen, weil sie glauben, man kann die Krise lösen. Es funktioniert im alten System aber nicht. Es braucht was Neues.

Re: Klar, dass Schäuble und Co keinen Schuldenschnitt wollen

sie haben vollkommen recht.
Leider ist es so Politiker lassen sich benutzen um ihrem Volk etwas zu erklären, was sie selbst nicht wollen.
Hier hilft nur ein totaler Schnitt und ein Neuaufbau.
Das System sorgt dafür das sich jedes Volk verschulden muß ob es will oder nicht.

Das Ende kann nur sein, alles gehört den Banken und der Finanzindustrie auch die Menschen.

Jedes Geld das in dieses System gepumpt wird, läuft immer in ein schwarzes Loch.

Aber kein System ist so gut wie der menschliche Geist. Niemand soll glauben er wäre der schlaueste, es gibt immer Schlauere. Es gibt ganz einfache Mitteln es auszuhebeln.




Re: Re: Klar, dass Schäuble und Co keinen Schuldenschnitt wollen

Ja ganz genau. Deswegen darf man nicht immer der Politik die Schuld geben, denn die kann überhaupt nichts dafür, dass Geld als Schuld entsteht und sich der Staat verschulden muss, damit die Wirtschaft nicht stagniert und es ein gesetzliches Zahlungsmittel gibt.

Leider verstehen viele Politiker diese Umstände des Geldsystems nicht, sodass meist nur Makulatur im Bundestag bzw. Nationalrat gesprochen wird. Das meiste kommt dann schlecht rüber, weil die Menschen sowieso genug haben von dieser Quasselei.

Wie hat Van der Bellen doch einmal gesagt. Es ist nicht leicht, das politische Handwerk zu erlernen. Man braucht einmal 3 bis 4 Jahre, um überhaupt einen Überblick über das gesamte politische Handwerk zu bekommen (er redet aus der Sicht eines Neueinsteigers). Er ist selbst Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre. Man möge eigentlich erwarten, er wisse eh, wie man wirtschaftspolitisch handelt. Doch viele unterschätzen Politik und wissen nicht, wie schwer es eigentlich ist, z.B. eine Rede vor den Nat.-Abg. zu halten, Entscheidungen sofort(!) zu treffen und immer eine Meinung zu haben.

Menschen haben, wie Sie sagen, ein sehr stabiles System, den menschlichen Geist. Doch in der Politik, die von der Finanzindustrie gezwungen wird, Entscheidungen sofort zu treffen, sind arm dran. Die Finanzindustrie hat diese eine Schwachstelle entdeckt und missbraucht sie nun, nämlich, dass die Politiker immer ihre Meinung haben muss und immer zu Gunsten dieser Entscheidungen treffen muss.

Schnell alles Gold verkaufen

Denn der Aufschwung ist da!

Griechenland rechnet mit neuem Schuldenschnitt

nur wenn Griechenland den Euro verläßt dann können die wirklichen milliardenschweren griechische Investoren aus der ganzen Welt, investieren. Niemand investiert in ein Land deren Regierung nichts anderes macht als ein ganzes Land mit dem Volk zu verkaufen. Wobei es äußerst fraglich sein wird, ob es ein griechisches Volk in 5 Jahren überhaupt noch geben wird.
Das wirft Fragen auf, deren Tragweite noch gar nicht abgesehen werden kann.

Wir machen aus Griechenland ein goldenes Land, das war die Aussage der Griechen aus den USA-Australien usw.
Das haben sie ganz offiziell bekannt gegeben.

Seit 1974 wird Griechenland systematisch geplündert.

Griechenland ist ein sehr reiches Land.

Die Goldmine die in Betrieb genommen worden ist, hat die ganze Gegend mit dem hochgiftigen Cyanid vergiftet.
Das ist bereits aus Rumänien bekannt. Keine Schafe können getränkt werden. Die Auswirkungen auf den Menschen sind noch nicht absehbar.

Es gibt derzeit ungefähr 400tsd ausreisewillige Griechen mit Kindern insgesamt ca. 1 bis 1,5 Mill. Griechen, die deswegen ausreisen da sie ihre Kinder in Sicherheit bringen wollen.

Zu essen gibt es für das Volk nur Reis -Kartoffel und Hülsenfrüchte. Das kenne wir noch von uns, nach dem Krieg als wir nur Sterz mit Kaffeersatz und Milch zu essen bekommen haben.

Den Griechen ist es sehr gut gegangen bis sie in den Euro gegangen sind. Das Volk hat keine Schulden gehabt bis die EU ihr System eingebracht hat.


Nachdem bisher immer das geschehen ist,

.... was die Defraudantenfraktion wollte, wird nach der deutschen Wahl sofort eine weitere Überweisung an Griechenland erfolgen.

Wer ist eigentlich

der wichtigste, wenn nicht sogar schon der einzige Gläubiger der griechischen Auslandsschulden? Ist das nicht die Eurozone, bzw. die diversen Rettungsmechanismen, selbst?

Es werden offenbar nur mehr Kredite im Kreis herumgeschoben, weil man vor der deutschen und österreichischen Wahl nicht zugeben darf, dass man GR die Schulden weitgehend streichen und das Land direkt finanzieren wird müssen, sofern es in der Eurozone bleiben soll.

Vielleicht wäre es aber billiger gewesen, wenn man das von Anfang an zugegeben hätte. Die einzigen, die jetzt noch profitieren, sind irgendwelche Banken.

Kann sich eigentlich noch irgendjemand an den Vertrag von Maastricht erinnern?


Re: Kann sich eigentlich noch irgendjemand an den Vertrag von Maastricht erinnern?


nur so zum nachdenken

nachdem nun ohnehin abermilliarden versenkt wurden sollte man nun griechenland als wirtschaftsforschungszone und finanzforschungsprojekt ansehen, und diesen korrupten staat in die pleite schicken und beobachten wie sich dies auf die wirtschaft europas auswirkt. man hätte sodann echtwerte und müßte sich für nachfolgende staatsbankrotteure nicht mehr lügen aus den fingern saugen um diese auf biegen und brechen halten zu müssen.

Griechenland

wird, langsam aber sicher, zum negativen Synomym für "Solidarität als Einbahnstraße".

Und auch zum mittlerweile gut zitierbarem Beispiel für alle früheren und heutigen Kritiker der EUR-Rettungsmaßnahmen. Denn es dokumentiert mittlerweile ausgezeichnet den Unterschied zwischen "man muss etwas machen" (Praxis ohne Rettungsmaßnahmen) und "man soll etwas machen" (Theorie gem. Rettungsmaßnahmen).

Und wieder werden wir blechen

Ohne weiteren Schuldenschnitt ist eine Wiederherstellung der Schuldentragfähigkeit Griechenlands realisterischerweise gar nicht möglich. Da jedoch ein Schuldenschnitt bei öffentlichen Gläubigern verbotene Staatsfinanzierung darstellt, wird man sich eines weiteren Kunstgriffes bedienen indem man den Rückzahlungszeitpunkt in die Ferne schiebt indem Wissen, dass dieses Geld sowieso verloren ist.

Nur solange die Machthaber durch Rechtsbeugung bzw. Kunstgriffe an und für sich verbotene Handlungen kaschieren, dürfen sie sich nicht wundern, wenn weder die Bevölkerungen noch die Märkte Vertrauen in sie setzen

Unsere Zwei

haben sicherlich schon zugesagt.

Zuverlässig sind die Griechen jedenfalls: Man kann sich zu 100% darauf verlassen, dass sie Schulden nicht zurückzahlen können. Jedenfalls solange sie im Euroverband bleiben.


Wirtschaftsnobelpreis für Griechenland

Für Griechenland hat sich der Eurobeitritt gelohnt. 10 Jahre Party auf unsere Kosten und jetzt Schuldennachlaß. Aber das sind die europ. Werte. Arbeiten sollen die anderen. Wir(die Griechen-nicht alle aber ziemlich viele) liegen in der Sonne und kassieren die Pensionen für Verstorbene(immer noch), Prämien für sehende Blinde ,Beamte, die nicht einmal zum Geldempfang am Arbeitsplatz erscheinen, Pensionen für nichtverheiratete Töchter von verstorbenen Beamten , keine Steuern für Reeder, etc. Danke EU. Da zahlen wir doch gerne Erbschafts-und Vermögenssteuer, aus europ. Solidarität.

Der OeNB Nowotny wird sich freuen!

Dann kann der Sozialist eine soziale Wohltat für den Griechischen Staat erbringen.

Der Nowotny hat um etwa 2.000 Mio. Euro Griechische Staatsanleihen zum Nominalwert in der Bilanz. Der Nowotny meinte ja, dass diese Wertpapiere wirklich Werthaltig sein werden. Wenn es zum Schuldenschnitt kommt, dann darf er viele 100 Mio. abschreiben.

Der Nowotny wird sich dann sehr gut fühlen. Der hat den Griechen eine soziale Wohltat gemacht und die Gelder dafür den Österreichern gestohlen. Eine Umverteilung nach de Geschmack von sozialistischen Gutmenschen. Dass diese Gelder die Zwangsabgaben / die Zwangsleistungen / die Zwangsarbeit der Kinder Österreichs sein werden, also ein schweres Vergehen gegen die Menschenrechte von Kindern sind, das können Ideologen nich erkennen. Ideologen sind ja Gläubige, welche alles ausblenden was nicht in deren Glauben passt.

Räuber, auch aus den Reihen der Staatlichkeit (wie zB der Nowotny) sind einfach nur noch zu inhaftieren. Die Gesellschaft muss vor diesen Typen geschützt werden.

Re: Der OeNB Nowotny wird sich freuen!

Können wir diese Staatsanleihen nicht der Hypo Kärnten geben?

Re: Re: Der OeNB Nowotny wird sich freuen!

Ja, diese Staatsanleihen könnte man auch dieser Staatsbank übertragen. Der Wert der "Wertpapiere" würde aber auch dann nicht steigen. Weil aber die Österreicher, teils gegen deren Willen, Eigentümer der OeNB und der Hypo sind so sind die Österreicher für das Totalversagen der Bonzen da und dort haftbar.

Ihr Vorschlag würde nichts ändern.

Schuldenschnitt ist zu klein!

Man müsste in Gr. Schuldenabhacken vornehmen! Die Griechen sind immerhin die Denker des Kontinents.

zuverlässig

waren immer deren lügen, schwindel und betrug.

Scherz

Das kann doch wohl nur ein vorgezogener Faschingsscherz sein.

"Wenn wir zuverlässig sind und positiv überraschen, bin ich mir sicher, dass unsere Partner ihre Solidarität mit Griechenland zeigen werden"

Was bitte soll das "zuverlässig" in diesem Satz bedeuten?
Wer zuverlässig nicht zurückzahlt, wird in einer Marktwirtschaft keinen Zahler mehr finden. Ich werde das Gefühl wirklich nicht mehr los, dass genau das der Grund für den ganzen Eurozinober ist.

zu hoffen

es ist zu hoffen dass merkel als einziger mann in der eu-regierungshorde, härte gegenüber diesem korrupten land zeigt. aufgrund der gigantischen hochwasserschäden, opfer und wiedererrichtungskosten im eigenen land, muß man sehr laut und fest -leider nein liebe helenen- sagen.

Merkel?

Die hat uns doch das ganze eingebrockt!

Umfrage

  • Sollen in Wien Tourismuszonen für den Handel eingerichtet werden?
  • Ja
  • Nein
  • Ist mir egal
AnmeldenAnmelden