Griechen: Zorn gegen Deutsche mit ''dickem Portemonnaie''

Bild 4 von 12


Auch der Chef der rechten Partei LAOS, Giorgos Karatzaferis, spricht angesichts des harten Sparpakets von einer Demütigung für das Land.

"Die Europäische Union leidet unter Deutschland", sagt Karatzaferis weiter. Das wohlhabende Land zwinge den Südeuropäern seinen Willen auf, "weil es über ein dickes Portemonnaie verfügt".

Bild : (c) Reuters (YIORGOS KARAHALIS)

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
336 Kommentare
 
12 3 4 5 6 7 8
Gast: ulrene
10.10.2012 01:49
0

bald ist schluss

hallo zusammen,

ihr Griechenfans und Deutschlandfans, bald ist Schluss!!! Deutschland kann die Lasten nicht mehr tragen wegen dem €. In 3-4 Jahren ist auch Deutschland (und alle noch anderen zahlende Länder wie Österreich, Benelux, Frankreich und Dänemark) pleite, dann können wir uns wiedertreffen. Hoffentlich kann dann Griechenland uns helfen, aber das bezweifle ich. Große Demos und große Sprüche, tolle Solidarität und das Hitler-Enbleme auf der Stirn!!!!, Hauptsache die € rollen. Die Griechen werden uns niemals helfen. Ihr habt alle keine Ahnung, wie es dem deutschen Mittelstand, der für alles zahlt, eigentlich geht. Schon mal geguckt, wie es in Deutschland aussieht? Nee, bestimmt nicht. Sonst würde man diese wirklich dämlichen Sprüche nicht hören. Schon mal gehört, dass in D die Leute im Rentenalter wirklich arm sind, aber ihr Leben lang in die Rentenversicherung eingezahlt haben? Für wen denn? Für ihre eigene Rente? Niemals! Der € ist eine Farce ohne Ende. Hoffentlich verschwindet er bald in dem tollen Griechenland. Ich habe nichts gegen die Griechen, aber das Verhalten gegenüber der Kanzlerin und gegenüber dem deutschen Volk geht mir über die Hutschnur. Ich werde bestimmt nicht mehr nach Griechenland in den Urlaub fahren. Ihr seid einfach nur ungerecht!!!

Re: bald ist schluss

Nette Rede, nur an wen? An "die Griechen"? Die können nichts dafür, dass der Euro aus Deutschland fließt. Da müssen Sie sich schon an die hochgeschätzte Bundeskanzlerin Merkel wenden.

Ich erkenne hier ein einfaches Schema: Jemand anderes kommt in Schwierigkeiten, man hilft aus purem Eigeninteresse, aber ist dann trotzdem enttäuscht, dass Lobpreisungen und große Dankbarkeit ausbleiben.

Mein Tipp ist einfach: nicht aufregen. Ist doch vollkommen egal, ob die Griechen unten feiern oder wüten. Was wichtig ist, und das wird sich noch herausstellen, ist ob die Rettung Griechenlands und des Euro gelingt - und ob sie den hohen Preis wert ist.

Was tun die bloss, wenn die Urlauber mit der dicken Börse, dieser Anfeindungen wegen nicht mehr kommen ?

Sozialhilfe einfordern ?

Antworten Gast: moneypenny
09.10.2012 14:17
0

Re: Was tun die bloss, wenn die Urlauber mit der dicken Börse, dieser Anfeindungen wegen nicht mehr kommen ?

..............denn sie wissen nicht was sie tun

Gast: 234567
09.10.2012 09:00
0

neid

interessant,dass merkel mit hitler verglichen wird.ich sehe absolut keinen konnex.
vielleicht haben die griechen die letzten 70 jahre deutsche entwicklung versäumt.sie könnte den griechen als vorbild dienen.die deutschen haben nach dem krieg zur wirtschaftlichen blüte gefunden(mit hilfe),die griechen bringen es sogar mit hilfe zu gar nichts.der neid ist ein hund!

Gast: Und
09.10.2012 07:42
1

Theaterdonner

der Wohlstand der Griechen ist nicht erarbeitet, sondern zusammen betrogen. Ist aber seit 1818 nix Neues. Nur interessant, dass sie immer wieder Schafsköpfe finden, die ihnen Geld borgen.

Die unselige EU-Politik schürt den Hass gegen Deutschland, das ist das genaue Gegenteil von einem "Friedensprojekt"!


Solidarität mit Hellas

in einem Punkt sind wir uns also einig. Die Merkel hat sich in etwas hineingeritten, wegen der Banken, schlimm weil wir schon zu weit gegangen sind.

Gast: Martin Maurer
08.10.2012 10:10
3

Das ist nur die nackte Verzweiflung

Man muss die Griechen verstehen, da steht ihnen das Wasser bis zum Hals, und dann werden sie von den Politikern auch noch belogen.
Seriöserweise ist ja seit Jahren, und natürlich auch schon vor der Gründung der Währungsunion bekannt, dass bestimmte Staaten hoch verschuldet sind. Dies wurde hauptsächlich durch den laxen Umgang mit Steuern generell durch die staatlichen Verwaltungen verursacht. Steuerhinterziehung ist doch heute noch ein Kavaliersdelikt. Es kann doch niemand behaupten, er hätte davon nichts gewusst. Ganz besonders wussten das die Politiker. Doch ihr Ehrgeiz war grenzenlos. Das heißt: Griechenland, Portugal, Spanien hätten von Anfang an NICHT in die Union aufgenommen werden dürfen. Aber die Kohle haben da wie dort die reichen Lobbyisten und Günstlinge abgesahnt, und die Schulden dürfen sich nun europaweit die arbeitenden Normalverbraucher teilen. Dass nun die Griechen, die aktuell geradezu kaputt gespart werden, solchermaßen unsachlich werden, ist für mich durchaus nachvollziehbar. Sie sehen ja nichts von dem Geld des Rettungsschirmes. Dieses Geld geht ja nahtlos zu den spekulativen Gläubigern, und die sitzen sehr wohl auch in Deutschland und Österreich.

Re: Das ist nur die nackte Verzweiflung

Hättaten, tataen, wuraten. Nachher ist man immer schlauer (etliche auch schon vorher). Fakt ist aber, dass wir die PIIGS jetzt am Hals haben.

Und meiner Meinung nach haben gerade die Griechen nicht die geringste Berechtigung ihre eigene Unfähigkeit und kriminelle Energie in Sachen Steuerhinterziehung uns schwersterm Sozialbetrug (blinde Taxler, tote Rentenbezieher) durch unflätigste Beschimpfungen befreundeter(?) Nationen, die GR mit Abermilliarfen stopften und immer noch stopfen, zu beleidigen.

Dann soll das Volk doch endlich für einen Austritt demonstrieren, dann werden wir ja sehen, was die alleine hinkriegen.

Unschwere Vorhersage: Nichts.

Wie eh und je. Diesen Leuten ist nicht zu helfen.

Re: Das ist nur die nackte Verzweiflung

Immer derselbe Blödsinn "Aber die Kohle haben da wie dort die reichen Lobbyisten und Günstlinge abgesahnt, und die Schulden dürfen sich nun europaweit die arbeitenden Normalverbraucher teilen."

Von der Kohle hat sehrwohl auch der kleine griechische Beamte, Zugführer, Telekomangestellte gehabt - in Form eines übertriebenen Gehalts, einer Händewasch- und Pünktlichkeitsprämie. Auch der griechische Rentner der im Vergleich zur Wirtschaftsleistung eine überzogene Rente kassierte hat profitiert, genauso wie all jene armen kleinen Griechen die Steuern hinterziehen.

Sie plappern den Müll unserer Systemmedien nach ohne einzusehen das die griechische Wirtschaft im letzten Jahrzehnt nur aufgrund der Staatsquote gewachsen ist welche auch Schulden basierte.

Antworten Antworten Gast: Gast 99
08.10.2012 12:21
2

Re: Re: Das ist nur die nackte Verzweiflung

So ganz unrecht hat ihr Vorposter nicht. Natürlich haben auch die normalen Griechen profitiert durch
- Schaffung von Arbeitsplätzen im öffentlichen Bereich, die Griechenland gar nicht benötigte (Wahlzuckerln)
- durch ziemlich überzogene Gehälter
(die Einkommen stiegen überproportional nach Einführung des Euro und standen in keinem Zusammenhang mit dem Ergebnis aus der Produktivität)
- durch Steuerhinterziehung die dort zum Volkssport geworden ist auch in der normalen Bevölkerung.
Aber Reeder (Griechen haben größte Handelsflotte der Welt) zahlen fast keine Steuern und last but not least
-besitzen 2000 griechische Familien 80 % des gesamten Vermögens. Nur diese haben ihren Teil wahrscheinlich auch unversteuert schon ins Ausland gebracht. Also so blöd ist das gar nicht was ihr Vorposter sagt! Was mit den ursprünglichen im staatlichen Besitz (Postbank)befindlichen CDS im Wert von 1,1 Mia Euro passiert ist die dann auf weisung eines bed. Politikers an eine nahestehende private Gesellschaft verkauft wurde (späterer Wert angeblich 23 Mia Euro) ist ja auch nicht so ganz ohne. Und es wird von einigen Personen etc noch ordentlich am Niedergang des griechischen Staates verdient. Übrig bleiben die normalen griechischen Steuerzahler die das ausbaden müssen oder die Steuerzahler anderer Länder, die für die Bail outs der Gläubiger haften! Wie kommt man eigentlich dazu, dass Bürger eines anderen Staates die Zahlerrolle für Millionäre und Milliardäre übernehmen!!!!

Re: Re: Re: Das ist nur die nackte Verzweiflung

Die Reeder werden aber vor der Euro Einführung auch nicht mehr Steuern bezahlt haben, die Griechen mussten sich aber mit 6-7% verschulden - seit dem Euro gehts mit 2%. Glauben sie wirklich die Reeder sind durch die Verschuldungs Griechenlands reiche geworden ?

Re: Re: Re: Re: Das ist nur die nackte Verzweiflung

"Wie kommt man eigentlich dazu, dass Bürger eines anderen Staates die Zahlerrolle für Millionäre und Milliardäre übernehmen!!!! "

Wie man dazu kommt, fragen Sie? Ganz einfach, durch die demokratisch gewählten Regierungen.

Alternativen wären nur:
+) Parteien(landschaft) ändern oder
+) Abkehr vom System der repräsentative, parlamentarischen Demokratie

Take your pick.

Her mit dem Geld

Merkel und Lagarde sowie Juncker haben keinen blassen schimmer der Psychologie der Griechen. Sie sagen nur ja zum Euro weil sie die 32 Milliarden wollen, mehr nicht. Ein Teil geht zu den Banken aber sicher nicht alles. Jetzt machen sie ihre Banken wie damals Spanien systemrelevant, weil sie auch eine Bankenfusion in der EU wolle. Da rate ich alle Sparer, das Geld vorher abzuheben...

Antworten Antworten Antworten Gast: Controller-
09.10.2012 20:46
0

Re: Her mit dem Geld

Dummer Ratschlag. Oder Absicht, damit alles überalle sofort zusammenbricht? Damit ein Sprungbrett für Diktatoren geschaffen wird? Aus welcher politischen Ecke kommen Sie denn eigentlich?

und wer verkauft oder begibt Anleihen, weil

er dem Volke nicht zumuten kann, mit der Wahrheit rauszurücken und sich so den Sessel warm zu halten.

nur ne frage

wo ist das geld in griechenland hingegangen welches aus jahrzehntelangem gutgehendem fremdenverkehr und auch von den reedern geflossen ist? kann es sein dass das gesamte volk in ihrer südländischen lebeneseinstellung da ein bisschen die zügel gleiten hat lassen. tja bei sonne strand meer samos retsina uso und gyros kann man leicht auf die elementarsten volkswirtschaftlichen notwendigleitn und pflichten vergessen, und dann wenn es raschelt sind natürlich wieder die deutschen und ösis schuld.

Wie bei uns ...

.... in überteuerte Personalkosten der Republik, Länder und Gemeinden.

Schon interessant, wie die korrupten Politiker und Konsorten es schaffen,

die Schuld an der Misere auf Deutschland zu schieben und das Volk aufzuhetzen.

Gast: gehts noch ... Bin Deutscher
30.08.2012 16:24
1

Sterben die Griechen aus "EURO-TOD"

Frueher konnten die Griechem ect noch nach Deutschland kommen, einige Monate arbeiten und Geld verdienen und damit lies sich in Grirechenland ect leben. Sie bezahlten sogar Einkommensteuern in Deutschland. Heute mit der Sprachanforderung will man Griechenland ect buchstaeblich aushungern lassen. Deutschland hat dies mit der Sprachanforderung verursacht aber will keine Verantwortung uebernehmen.

Antworten Gast: Die Realität ist eine andere
09.10.2012 20:52
0

Re: Sterben die Griechen aus "EURO-TOD"

Hallo Pseudodeutscher!

Dazu lief eine interessante Sendung im Deutschen Fernsehen:

Grieche vor Jahren in Deutschland eingewandert. Jahrelang geschuftet und dann ein gut gehendes Restaurant besessen. Dieses verkauft und wieder zurück in seine Heimat, um dort mit dem Erlös des Verkaufs wiederum ein Restaurant zu eröffnen.

Nur auf Hürden gestoßen. Schmiergelder zahlen müssen. Trotzdem immerzu auf Schwierigkeiten seitens der Behörden gestoßen. Ihn immer wieder hingehalten.

Entnervt hat er aufgegeben, bevor er ganz pleite war, ist zurück nach Deutschland und hat dort quasi wieder fast von vorne angefangen.

Gast: Gyros
23.08.2012 10:59
6

so so...

"Deutschland ist es doch egal, dass hier drei Millionen Rentner sterben"

wenn ich das lese bekomme ich nen lachanfall. Wenn ich in anderen berichten lesen das die Rentner die angeblich halb tot sind aber in wirklichkeit putzmunter sind und extra geld vom staat kassieren, dann sieht man es doch das deutschland als sündenbock da steht und wir denen das Geld quasi in den rachen schieben und als dank dafür werden wir als nazis beleidigt obwohl ich mit sowas nie zutun hatte bzw dabei war und ich selbst muss nicht rechtfertigen was vor 60 jahren passiert ist.

Antworten Gast: gehts noch ... Bin Deutscher
30.08.2012 17:35
5

Re: so so...

Deutschland ist das eigene Volk sogar egal, sonst waeren hier nicht fast 6 Millionen ohne Strom obdachlos und verarmt und jedes 3. Kind hungrig in der Schule.

Gast: sissys fuss
27.06.2012 23:25
5

Griechenland=FAILED STATE

Wer nimmt die Griechen eigentlich noch ernst?

Deutschland

Nicht schlecht, Griechenland fordert Reparationszahlungen.
In Deutschland war alles in Schutt und Asche und trotzdem stehen sie viel besser als Griechenland dar. Irgendwie nicht ganz durchdacht.

Wie dem auch sei - 305 Kommentare um 20:30 in dieser Rubrik.
Eigentlich sollte man solche Schmierenblätter nicht auch noch mit einer Reaktion auf ihre Schmierereien belohnen.

 
12 3 4 5 6 7 8
AnmeldenAnmelden