EZB akzeptiert Griechen-Bonds nicht mehr als Sicherheit

28.02.2012 | 09:08 |   (DiePresse.com)

Die Kreditwürdigkeit Griechenlands wurde durch die Ratingagentur Standard & Poor's erneut herabgestuft.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Europäischen Zentralbank (EZB) akzeptiert griechische Staatsanleihen nach deren erneuter Herabstufung durch die Ratingagentur S&P vorerst nicht mehr als Sicherheiten für Kredite an Banken. Dies teilte der EZB-Rat am Dienstag in Frankfurt mit. Die Versorgung der Banken mit frischem Geld könne über Notkredite durch nationale Notenbanken sichergestellt werden. S&P hatte Griechenland zuvor auf "teilweise zahlungsunfähig" herabgestuft und dies mit dem von der Regierung eingeleiteten Schuldenschnitt begründet.

Mehr zum Thema:

Für Experten kommt der Schritt der EZB nicht überraschend. "Das ist die logische Konsequenz aus dem Schuldenschnitt und der erneuten Herabstufung der Kreditwürdigkeit Griechenlands", sagte Commerzbank-Analyst Michael Schubert. Die EZB dürfe nach ihren Statuten nur Staatsanleihen als Sicherheit für Kredite akzeptieren, die mindestens ein "CCC"-Rating haben. Dieses kann Griechenland wieder erhalten, wenn der Anleihetausch erfolgreich über die Bühne gegangen ist, stellte S&P in Aussicht.

Entscheidung über Kreditausfallversicherungen

Da die griechischen Banken der größte Gläubiger ihres hoch verschuldeten Staates sind, sind sie von der Entscheidung der EZB am stärksten betroffen. Sie erhalten von anderen Banken kaum noch Geld und konnten diese Liquiditätslücke bisher über die EZB schließen. Von ihr bekamen sie frisches Geld, wenn sie griechische Staatsanleihen als Sicherheit hinterlegten. Da diese Quelle nun zumindest vorübergehend versiegt ist, bleibt den Banken noch eine Möglichkeit: Sie können sich über ihre nationale Notenbank Geld leihen. "Sie macht das dann auf eigene Rechnung", sagte Schubert. "Bei Verlusten haften andere Notenbanken wie etwa die Bundesbank nicht mit."

Der Derivate-Verband Isda wird entscheiden, ob es beim Schuldenschnitt in Griechenland zu einem sogenannten Kreditereignis kommt. Ein Käufer oder Verkäufer von Kreditausfallversicherungen (CDS) habe sie gebeten, diese Entscheidung vorzunehmen, teilte die internationale Vereinigung mit. Sollte die Isda der Meinung sein, dass bei dem Schuldentausch ein "Kreditereignis" vorliege, könnte dies zu einer Auszahlung von ausstehenden griechischen Kreditausfallversicherungen führen. Dies könnte nach Ansicht von Experten - wie nach der Lehman-Pleite 2008 erlebt - unvorhersehbare Turbulenzen an den weltweiten Finanzmärkten auslösen.

Die Regierung hatte den Privatgläubigern am Freitag das Angebot für den Rekord-Schuldenschnitt vorgelegt. Es ist ein zentrales Element des zweiten 130 Mrd. Euro schweren Rettungspakets, dass Banken, Versicherungen und Hedgefonds auf insgesamt 100 Mrd. Euro ihrer Forderungen verzichten. Die verbliebenen Staatsanleihen sollen freiwillig eingetauscht werden in neue Papiere, für deren Rendite die Eurostaaten mit 30 Mrd. Euro haften. Die Privatgläubiger sollen auf 53,5 Prozent ihrer Forderungen verzichten und neue Rückzahlungsbedingungen hinnehmen, die die Abschläge auf ihre Investitionen auf bis zu 74 Prozent erhöhen.

 

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

13 Kommentare
Gast: africano
28.02.2012 18:08
0

Nur noch ,zum Weinen .


Alles nur Lug und Trug

Wer hier weis schon das der CIA so ca. der groesste Drogenhändler der Welt ist, und mit Hilfe einiger Grossbanken die Milliarden wäscht.....?

wann kapieren die die wahrheit und schmeißen gr aus dem euroraum???wenn wir noch ein paar HUNDERT MILLIARDEN in ein fass ohne boden geworfen haben???


Gast: freund?
28.02.2012 12:27
5

SUUUPER !! jeder, sogar die EZB, sagt,


griechenland schwimmt bauch oben, aber UNSERE Politdodln pumpen wieder unser geld dorthin !

ein SUPERGSCHÄFT !!

Gast: Hubertus
28.02.2012 12:16
3

Rosstäuscherei

Eine Augenauswischerei. Die EZB bzw. das ESZB nimmt nunmehr keine griech.Staatsanleihen als Sicherheit. Seit diese Junk Status hatten, hat sie diese aber schon genommen bzw. sogar gekauft nach dem Motto: Schnell noch kaufen, bevor es nichts mehr wert ist. Nachdem aber das ELA(Emergency lending program weiterläuft produziert halt die griech. Nationalbank Euro also gesetzliches Zahlungsmittel in der Eurozone. Und kann jede Sicherheit von den griech. Banken nehmen zB griech. Staatsanleihen. Die griechen haben also den Schlüssel zu den Geldtresoren der Euroländer und sie machen weidlich Gebrauch davon. Selbstverständlich haftet die griech. Notenbank für dieses Geld. Die Bank von Griechenland ist aber bei einem Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone selbst ein Konkursfall(außenwirtschaflich, nicht in der Drachme). Einem nackten Mann kann man nicht in den Sack greifen. Die von der griech. Notenbank an die Griechen freizügig verteilten Euro (ohne Gegenleistung also ein Geschenk) bleiben aber Forderungen gegen die Volkswirtschaften der anderen Euroländer in den Händen der griech. Kleptokratie und werden fleißig ins Ausland verschoben oder unter dem Polster gehortet, denn die Griechen kennen ihre Politiker und ihr Land. Denen kann man nicht mit frommen Sprüchen kommen. Das glauben(oder täuschen vor) nur Juncker, Fekter und andere Finanzfachleute wie Schieder etc.

Re: Rosstäuscherei

Heißt, das das jene Nationalbank nicht und nur die EZB Geld schöpfen kann oder muss sich die jeweilige Nationalbank erst wieder durch die EZB refinanzieren?

Antworten Antworten Gast: Hubertus
28.02.2012 19:18
0

Rosstäuscherei

So ist es. Die im Rahmen des ELA von der griechischen Nationalbank ausgegeben Euro sind genauso gut wie die von der EZB ausgegebenen Euro. Es findet keine Refinanzierung bei der EZB statt. Diese (griech.) Euro müßten eigentlich bei der geldpolitischen Steuerung durch die EZB (weil zentralbankgeld)für die Eurozone berücksichtigt werden. Nachdem aber die EZB selbst Geld wie verrückt schöpft(eigentlich schafft), ist das auch schon wurscht.

EZB ist ebenfalls pleite

Die EZB wird mit Griechenland zusammen pleite gehen.
http://www.start-trading.de/blog/2012/02/06/krise-alternativlos-bis-zum-ende/

Re: EZB ist ebenfalls pleite

Mit Irland, Italien, Portugal, Spanien und bald auch Serbien zusätzlich im Genick mit 1000% Sicherheit !


Re: Andere Meinungen!

sowas wie Europameister 2004 wird man mit Ihrer Mentalität nur 1x im Leben, danach ruht man sich mindestens eine Generation auf sowas aus, auch wenn der Erfolg auch hier nur auf einem Deutschen beruhte !

Re: Re: Andere Meinungen!

Dein Griechenlandhass kannst du woanders loswerden! Ein Grieche ist hurderttausendmal besser als ein Beutegermane!

Re: Re: Re: Andere Meinungen!

lol - der Witz war gut

Umfrage

AnmeldenAnmelden