Staatsinvestitionen treiben Chinas Wirtschaft an

01.12.2012 | 09:16 |   (DiePresse.com)

Das Barometer zeigt die besten Werte seit sieben Monaten an. Es sei aber noch keine nachhaltige Erholung, sagt Ökonom Dong Xian'an.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die chinesische Wirtschaft gewinnt weiter an Tempo. Der offizielle Einkaufsmanagerindex kletterte im November auf den höchsten Stand seit sieben Monaten, wie das Statistikamt am Samstag in Peking mitteilte. Das Barometer kletterte auf 50,6 Punkte nach 50,2 Zählern im Oktober. Über der Marke von 50 Punkten wird Wachstum signalisiert.

Es handle sich aber noch nicht um eine nachhaltige Erholung, sagte Ökonom Dong Xian'an von Peking First Advisory. "Die besseren Zahlen gehen im wesentlichen auf Investitionen des Staates zurück. Seit dem zweiten Quartal hat die Regierung einige Projekte auf Schiene gebracht und das macht sich nun in der Wirtschaft bemerkbar."

Laut einer in der vergangenen Woche veröffentlichten Umfrage der Großbank HSBC ist die chinesische Industrie im November erstmals seit einem Jahr wieder gewachsen. Der Einkaufsmanagerindex kletterte vorläufigen Daten zufolge auf 50,4 Punkte. Zuletzt hatte das Barometer die Schwelle von 50 Zählern vor 13 Monaten übersprungen.

Die Schuldenkrise in Europa und die schlappe US-Konjunktur haben das Wachstum in China im dritten Quartal auf ein Dreieinhalb-Jahrestief gedrückt. Das Bruttoinlandsprodukt des Exportweltmeisters legte um 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu. Für das Gesamtjahr strebt die Regierung ein Plus von 7,5 Prozent an. 2011 waren es noch 9,2 Prozent.

(APA/Reuters)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

7 Kommentare

zu welchem preis

wie lange lässt sich die chinesische bevölkerung gefallen! das haus welches von einer strasse eigekesselt wurde, wurde mittlerweile abgerissen! mit einem hungerlohn wurde er aus seinem neu erichteten haus vertrieben!!

china ist und bleibt ein entwicklungsland!!!!!

Re: zu welchem preis

Der Großteil der chinesischen Bevölkerung umterstützt diese Politik.

Re: Re: zu welchem preis

die Russen haben früher auch immer die kommunistische Partei gewählt.
In einer Diktatur ist der Anreiz schon sehr groß sich nicht zu widersetzen...

Zu diesem Preis

wie lange lässt es sich die chinesische bevölkerung gefallen!

http://orf.at/stories/2154088/

China ist und bleibt ein entwicklungsland wenn sie so weiter machen!

"Staatsinvestitionen treiben Chinas Wirtschaft in den Ruin"

sollte die Überschrift wohl richtig heissen, so wie im Rest der Welt

wenn der letzte chinesische Baum gefällt

und der letzte chinesische Fluss verstaut ist, werden auch die Chinesen erkennen müssen, dass Wachstum gegen die Ökologie nur ein Scheingebäude ist. Gefüllt mit virtuellen, ungenießbaren Früchten. Aber nichts desto trotz, packen wir's an, es gibt noch genügend Bäume und Flüsse.

Re: wenn der letzte chinesische Baum gefällt

Dann kommen sie zu uns.

Umfrage

  • Sollen in Wien Tourismuszonen für den Handel eingerichtet werden?
  • Ja
  • Nein
  • Ist mir egal
AnmeldenAnmelden