Artikel versenden

Grönland: Arbeitskräfte "made in China"

Peking exportiert günstige Arbeiter nach Grönland, um die arktischen Rohstoffe auszubeuten. Von den lokalen Mindestlöhnen auf der Insel haben sie nichts.





Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.mustermann@diepresse.com). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.



Sicherheitscode
(Was bringt das?)*


Schwer lesbar?
Neuen Code generieren


Umfrage

  • Sollen in Wien Tourismuszonen für den Handel eingerichtet werden?
  • Ja
  • Nein
  • Ist mir egal

Meinung

Wirtschaftskolumnen auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden