Traditionshäuser: Die ältesten Banken der Welt

Wegelin (1741 - 2013)

Die älteste Bank der Schweiz ist seit den 1990er Jahren rapide gewachsen. "Too big too fail" war sie dennoch nicht. 2013 wurde Wegelin ein Rechtsstreit mit den USA zum Verhängnis: Mitarbeiter der Privatbank sollen USA-Steuersündern geholfen haben ("DiePresse.com" berichtete).

Wegelin wurde 1741 in St. Gallen gegründet und spezialisierte sich auf Vermögensverwaltung. Eugénie de Montijo, die Frau von Napoleon, zählte zu den berühmtesten Kunden.EPA

Monte dei Paschi di Siena (seit 1472)

Die Bank Monte dei Paschi di Siena hat viele Kriege und gesellschaftliche Umbrüche überstanden, ob sie die aktuelle Krise übersteht, ist aber fraglich. 1472 als Leihanstalt für die Schafweiden der toskanischen Region gegründet, ist sie die älteste noch existierende Bank der Welt.

Bereits im 2009 erhielt sie eine Finanzspritze. Ob sie erneut Staatshilfen erhält, ist derzeit noch unklar. Mehr zur Geschichte des Instituts lesen Sie hier .EPA

Sveriges Riksbank (seit 1658)

Das moderne Gebäude in Stockholm trügt: Denn die Schwedische Reichsbank ist die älteste Zentralbank und die drittälteste Bank der Welt. 1658 hat der König der damaligen Privatbank das Recht verliehen, Geld zu drucken.

Während der Finanzkrise 2009 hat die Zentralbank als erste Notenbank der Welt einen Negativzinssatz eingeführt. Seit 1968 verleiht sie übrigens den sogenannten "Wirtschaftsnobelpreis".

Bank of England (seit 1694)

Fast genauso viele Jahre auf dem Buckel wie die Schwedische Zentralbank hat jene von Großbritannien. Gegründet wurde die Bank of England von einem Schotten: Der Kaufmann William Paterson arbeitete den Vorschlaug aus, um einen Krieg gegen den französischen "Sonnenkönig" Ludwig XIV. zu finanzieren.

Im Bild: Die Queen inspiziert die Goldbestände der Bank of England. Reuters

Barclays (seit 1690)

In derselben Zeit wie die Bank of England wurde auch das Institut Barclays in London gegründet. Die Goldschmiede John Freame und Thomas Gould gründeten die Bank ursprünglich, damit Kunden ihr Gold sicher aufbewahren konnten. Später profitierte das Haus stark vom Kolonialismus. 1967 stellte es den ersten Geldautomaten der Welt auf.

Heute ist Barclays die drittgrößte Bank Großbritanniens und zählt zu den 28 "systemrelevanten" Banken.EPA

Bank of New York Mellon (seit 1784)

Die älteste Bank der Vereinigten Staaten wurden 1792 als erstes Unternehmen an der New Yorker Börse gehandelt. Damals hieß sie noch "Bank of New York". 2006 fusionierte sie mit der Mellon Financial Corporation. Das Institut ist heute die größte Depotbank der Welt und zählt - genauso wie Barclays - zu den 28 systemrelevanten Banken.AP (Mark Lennihan)

Berenberg Bank (seit 1590)

Weniger bedeutend, dafür aber wesentlich älter ist die Berenberg Bank. Die älteste deutsche Bank wurde von den niederländischen Tuchhändlern Hans und Paul Berenberg gegründet. Noch heute ist - nach einer kurzen Unterbrechung - ein 25-prozentiger Anteil der Privatbank in Familienbesitz.

Erste Bank (seit 1819)

Auf eine nicht ganz so lange Geschichte blickt die Erste Bank, die älteste Bank Österreichs, zurück. Als "Erste österreichischen Spar-Casse" wurde sie vom Pfarrer der Leopoldskirche, Johann Baptist Weber, gegründet.

Der Zweck: "Dem Fabrikarbeiter, dem Landmanne, oder sonst einer gewerbefleißigen und sparsamen [...] Person, die Mittel an die Hand zu geben, von ihrem mühsamen Erwerbe von Zeit zu Zeit ein kleines Capital zurückzulegen". Mittlerweile wurde das Betätigungsfeld deutlich ausgeweitet und die Erste ist die größte heimische Bank.

Bankhaus Spängler (seit 1828)

Fast genauso alt, aber wesentlich kleiner, ist das Salzburger Bankhaus Spängler. Die Privatbank ist seit ihrer Gründung im Jahr 1828 im Familienbesitz.

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.