VW setzt auf Billigauto für Indien und China

06.01.2013 | 18:38 |   (Die Presse)

Das "Budget-Car" um rund 7000 Euro sei ein "wichtiges Projekt", so VW-Chef Martin Winterkorn. In Ländern wie Indien und China sei „Basismobilität zum geringsten Preis“ gefragt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wolfsburg/Dpa. Volkswagen-Chef Martin Winterkorn setzt große Erwartungen in das geplante Billigauto, das frühestens 2016 auf den Markt kommen soll. Es sei „ein wichtiges Projekt“, sagte Winterkorn dem Nachrichtenmagazin „Focus“ zufolge kürzlich vor Führungskräften des Konzerns in Dresden. In Ländern wie Indien und China sei „Basismobilität zum geringsten Preis“ gefragt. Man peile deshalb für solche Märkte eine Reihe von Modellen zu Preisen zwischen 6000 und 7000 Euro an. Ein VW-Sprecher wollte den Bericht am Samstag nicht weiter kommentieren.

Das intern „Budget-Car“ genannte Projekt von VW unter der Leitung von Ex-Opel-Chef Hans Demant ist noch in einer sehr frühen Planungsphase. Volkswagen taxiert laut „Focus“ den weltweiten Markt in der Preisklasse bis 8000 Euro auf acht Millionen Autos. 3,5 Millionen davon kommen demnach internen Analysen zufolge in China auf den Markt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Umfrage

  • Sollen in Wien Tourismuszonen für den Handel eingerichtet werden?
  • Ja
  • Nein
  • Ist mir egal
AnmeldenAnmelden