Boeing: Behörde will umfassende Überprüfung

11.01.2013 | 18:26 |   (Die Presse)

Die FAA ermittelt wegen gehäufter Probleme beim Boeing-Dreamliner. Der Schwerpunkt der Untersuchung werde auf der Elektronik liegen. Man halte die Maschine aber grundsätzlich für sicher.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Tokio/Washington/Ag. Nach der jüngsten Pannenserie bei Flugzeugen vom Typ Boeing 787 (Dreamliner) hat die US-Luftfahrtbehörde FAA eine umfassende Überprüfung angeordnet. Man halte die Maschine aber grundsätzlich für sicher.

Der Schwerpunkt der Untersuchung werde auf der Elektronik liegen, kündigte der neue Chef der Federal Aviation Administration (FAA), Michael Huerta, am Freitag an. „Das Flugzeug ist nach unserer Einschätzung sicher“, sagte er im Beisein von US-Verkehrsminister Ray LaHood in Washington. Boeing erklärte, man begrüße die Überprüfung und sei vom Design wie auch der Herstellung der 787 überzeugt.

Fast täglich machten diese Woche Pannen beim Dreamliner Schlagzeilen. Die Probleme reichten von Schwierigkeiten mit Bremsen bis hin zu einem Brand an Bord eines leeren Flugzeugs. Am Freitag meldete die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways zwei neue Schwierigkeiten: einen Riss im Cockpit-Fenster sowie ein Ölleck im Triebwerk.

Gefährliche Batterien

Ein Boeing-Sprecher meinte, ein Riss komme auch in anderen Flugzeugen immer wieder vor. Dies sei kein Zeichen für grundlegende Schwierigkeiten.

Am Donnerstag hat Boeing-Chefingenieur Mike Sinnett öffentlich das nach Listenpreis 200 Millionen Dollar teure Vorzeigemodell des Konzerns verteidigt. Sinnett betonte, das Flugzeug sei absolut sicher. Er räumte aber ein, dass die eingesetzten Lithium-Ionen-Batterien bei Überhitzung Feuer fangen könnten und nur schwer zu löschen seien. Trotzdem seien sie die richtige Wahl gewesen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.01.2013)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
1 Kommentare
airbus320
12.01.2013 09:08
1

das Flugzeug ist angeblich absolut sicher

trotzdem hat man Lithium Batterien eingebaut - wohl um Gewicht zu sparen- aber auch wissend, dass diese Batterien bei einem Brand kaum löschbar sind.
und Feuer an Bord stellt eine der größten Gefahren in einem Flugzeug dar und ist - falls nicht sofort löschbar- für alle meist letal.
ich setzte mich sicherlich NICHT in einen Alp- Dream- Liner

Jetzt Die Presse Economist Morgenmail (6 Uhr) -Newsletter abonnieren

Einen Schritt voraus mit den entscheidenden Wirtschaftsmeldungen des Tages um 6 Uhr Früh. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

Jetzt Die Presse Economist Updatemail (9 Uhr) -Newsletter abonnieren

Einen Schritt voraus mit den entscheidenden Wirtschaftsmeldungen des Tages um 9 Uhr. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

Jetzt Die Presse Economist Marketmail (12 Uhr) -Newsletter abonnieren

Einen Schritt voraus mit den entscheidenden Wirtschaftsmeldungen des Tages um 12 Uhr. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

Jetzt Die Presse Economist Abendmail (20 Uhr) -Newsletter abonnieren

Einen Schritt voraus mit den entscheidenden Wirtschaftsmeldungen des Tages um 20 Uhr. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden