Deutsche Mitarbeiter von Coca-Cola streiken

21.01.2013 | 09:41 |   (DiePresse.com)

An 50 Standorten haben am Montag Warnstreiks begonnen. Die Mitarbeiter wollen sechs Prozent mehr Gehalt, der Getränkeriese bietet 2,5 Prozent.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Bei Coca-Cola in Deutschland haben am Montag in der Früh Warnstreiks begonnen. Deutschlandweit sollen am Montag sowie an den nächsten Tagen die Mitarbeiter an fast 50 Coca-Cola-Standorten jeweils für mehrere Stunden in einen Warnstreik treten. Die Gewerkschaft will damit den Druck vor der nächsten Tarifverhandlungsrunde am 30. Jänner erhöhen.

Beide Seiten streiten über eine Lohnerhöhung, die Arbeitszeit sowie den möglichen Abbau von Arbeitsplätzen. Die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) fordert sechs Prozent mehr Lohn für die 10.600 Beschäftigten in Deutschland bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. "Die Beschäftigten stehen geschlossen hinter unserer Forderung", so die NGG in einer Pressemitteilung. Coca-Cola hat eine zweistufige Einkommenserhöhung angeboten mit 2,5 Prozent im ersten Jahr und 2,0 Prozent im zweiten Jahr.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

2 Kommentare

Bei den Kameraden in D

ist der Irrsinn ja noch gewaltiger als bei uns: eine eigene Gewerkschaft für grade mal 10.600 Beschäftigte!

Oder ist etwa die Zahl inkorrekt?

Re: Bei den Kameraden in D

weils bei uns nur kleinere betriebe gibt oder warum der aufschrei?

AnmeldenAnmelden