Dell vor Übernahme durch Gründer und Finanzinvestor

01.02.2013 | 10:16 |   (DiePresse.com)

Der weltweit drittgrößter PC-Hersteller soll an Michael Dell gehen, der seinen Anteil von 16 Prozent in das Geschäft einbringen werde.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der schwächelnde PC-Hersteller Dell steht Kreisen zufolge kurz vor dem Verkauf an ein Konsortium, das von Firmengründer und -chef Michael Dell und dem Finanzinvestor Silver Lake Partners angeführt wird. Die Übernahme könnte bis spätestens Montag verkündet werden, sagten zwei Insider heute, Freitag.

Demnach soll Michael Dell die Mehrheit an dem weltweit drittgrößten PC-Hersteller übernehmen, der derzeit mit knapp 17 Milliarden Euro am Markt bewertet wird. Firmenchef Dell werde seinen Anteil von 16 Prozent in das Geschäft einbringen und dafür die Mehrheit erhalten. Silver Lake und der US-Softwareriese Microsoft würden Minderheitsaktionäre, sagte ein dritter Insider. Das Geschäft wäre der größe fremdfinanzierte Firmenkauf seit der weltweiten Finanzkrise.

Die Transaktion solle über das Wochenende festgezurrt werden. Das Konsortium arbeite jedoch noch an letzten Details, was den Abschluss noch verzögern könnte, hieß es weiter. Silver Lake habe sich bis zu elf Milliarden Euro Kapital von den Investmentbanken Barclays, Bank of America Merrill Lynch, Credit Suisse und RBC Capital gesichert, um seinen Anteil zu finanzieren.

Weder Dell, Microsoft noch Barclays wollten sich äußern. Silver Lake und Perella Weinberg waren zunächst nicht zu erreichen. Dell versucht seit einiger Zeit, sich neu aufzustellen - als Anbieter von lukrativen Dienstleistungen und Computern für Unternehmenskunden. Derzeit sondiert der Konzern eine Übernahme durch Finanzinvestoren. Im US-Fernsehsender CNBC hatte es am Vortag geheißen, Microsoft könnte ein bis drei Milliarden Dollar (bis zu 2,2 Milliarden Euro) zur Finanzierung beisteuern.

(APA/Reuters)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden