USA könnten auch Moody's verklagen

08.02.2013 | 08:37 |   (DiePresse.com)

Insidern zufolge seien die Untersuchungen noch in einem frühen Stadium. Das US-Justizministerium und die Firma lehnten eine Stellungnahme ab.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die USA prüfen nach Informationen von Insidern juristische Schritte gegen die Ratingagentur Moody's wegen der Täuschung von Anlegern. Untersuchungen in diese Richtung befänden sich in einem frühen Stadium, vor allem, weil sich Behörden in erster Linie um die mittlerweile eingereichte Klage gegen die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) gekümmert hätten, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen in der Nacht zu Freitag. Eine Klage gegen Moody's werde vermutlich erst kommen, wenn die Vorwürfe gegen S&P gerichtlich geprüft seien. Das US-Justizministerium und Moody's lehnten eine Stellungnahme dazu ab.

Mehr zum Thema:

Die US-Regierung verklagt S&P auf mehr als fünf Milliarden Dollar. Die Agenturen hätten, so der Vorwurf, riskante Wertpapiere lange mit zu guten Bonitätsnoten versehen, weil sie selbst davon profitierten.

Moody's gehört gemeinsam mit Standard & Poor's sowie Fitch zu den den drei großen Unternehmen, die den Markt für Ratingagenturen beherrschen.

(APA/Reuters)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Umfrage

  • Sollen in Wien Tourismuszonen für den Handel eingerichtet werden?
  • Ja
  • Nein
  • Ist mir egal
AnmeldenAnmelden