EZB: 500-Euro-Schein "sicher eine Diskussion wert"

24.04.2013 | 19:44 |   (DiePresse.com)

Experten fordern die Abschaffung des Scheins. Die Europäische Zentralbank zeigt sich nun nicht mehr gänzlich ablehnend.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Europäischen Zentralbank (EZB) denkt über die Zukunft des 500-Euro-Scheins nach. "Das ist sicherlich eine Diskussion wert", sagte EZB-Vizepräsident Vitor Constancio am Mittwoch auf Nachfrage vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europaparlaments in Brüssel. Angesprochen auf die Bedeutung der größten Euro-Banknote, die im täglichen Leben kaum auftaucht, sagte Constancio: "Es ist etwas, wovon die Leute gewöhnlich keinen Gebrauch machen, so dass das Zahlungssystem so etwas wohl nicht so dringend braucht." Bisher hatte die EZB erklärt, eine Abschaffung der Banknote sei kein Thema.

Mehr zum Thema:

In den vergangenen Wochen waren vermehrt Rufe nach der Abschaffung des violetten Geldscheins aufgekommen. Er steht im Ruf, vor allem von Steuerhinterziehern und Kriminellen benutzt zu werden, um keine Spuren mit elektronischen Überweisungen zu hinterlassen.

Derzeit sind nach Angaben der EZB fast 600 Millionen Exemplare des wertmäßig größten Scheins im Umlauf - mit einem Gesamtwert von über 290 Milliarden Euro. Dies entspricht ungefähr einem Drittel des Gesamtwerts aller umlaufenden Euro-Noten. Statistisch gesehen besitzt damit jeder Einwohner der 17 Euroländer eindreiviertel 500-Euro-Scheine.

>>> UMFRAGE: Soll der 500-Euro-Schein abgeschafft werden?

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

94 Kommentare
 
12 3

nachtigall ich hör dir trappsen

man will wohl verhindern dass der verängstigte und gepeinigte bankkunde und steuerzahler sein geld zu hasue in den safe legt. wer 20tsd euro daheim liegen haben will wird nur mit hundertern seine freude haben. aufgrund der wirren aussagen eines treichls,- die politik schwieg vornehm zu seinem gerülpse-, ist die teilweise zasterlagerug daheim angeraten, die zinsen sind ja ohnehin gegen null dendierend.

Re: nachtigall ich hör dir trappsen

Bitte Sie, das ist ein Geldpackerl mit vielleicht 5 cm ....das geht auch in den Nachkasterlsafe...)

Re: nachtigall ich hör dir trappsen

Bitte Sie, das ist ein Geldpackerl mit vielleicht 4 cm ....das geht auch in den Nachkasterlsafe...)

Bargeld? Wozu denn...

... lebe seit 2 Monaten in Schweden. In der ersten Woche habe ich noch unwissend mit Bargeld bezahlt und dadurch oft verwunderte Blicke geerntet. Seit dem habe ich keine einzige Banknote mehr in der Hand gehat. Herrlich!

Selbstverständlich wird es für den einen oder anderern Wirten, Händler, Vermieter oder Bauherr so etwas schwierig Steuern zu hinterziehen... aber wer macht denn das schon in Österreich?!

Re: Bargeld? Wozu denn...

Melden Sie sich bitte wieder wenn auch in Schweden ihr Bankguthaben "gezypriotet" wird.


Re: Re: Bargeld? Wozu denn...

Bei einer Staatsverschuldung von 38,4 % und einer eigen Währung mache ich mir diesbezüglich eher weniger sorgen.

Abgesehen davon, es gibt zum Glück genug Alternativen zum Bargeld um sein schwer verdientes Geld vor den grossen bösen Banken zu schützen.

Re: Re: Re: Bargeld? Wozu denn...

Aber mit Bargeld ist der Erwerb der Alternativen nicht oder nur schwer nachvollziehbar.

Aufgrund der Teuerung ...

... ausgelöst durch unverantwortliche Inflationierung der Geldmenge durch verbrecherische Zentralbanken, wäre eher die Einführung eines 1.000 € Scheins angebracht.

Was die Eindämmung der Steuerhinterziehung betrifft

da ist für mich die Abschaffung des 500ers wohl kaum die richtige Maßnahme. Eine Trockenlegung aller Steueroasen wäre da wohl das einzig wirksame Mittel.

Eher ein 2 EUR Schein

wäre eine Diskussion wert!

200er

Ich würd eher den 200er abschaffen. Der ist überhaupt kaum im Umlauf. Wenn man mit einem 200er bezahlen möchte, wird man schief angeschaut, wel er so wenig bekannt ist.
Der 500er ist beim Gebraucht(wagen)kauf ganz praktisch.
Und das Problem der Steuerhinterziehung damit bekämpfen zu wollen kann wohl kein ernstgemeinter Zugang sein.

was jetzt?

sollte man ueber 100.000.- euro (selbstverstaendlich versteuertes) geld mit 0,1pzt zinsen auf einem konto liegen haben, gibt man das geld laut lt. diktion der bank zur veranlagung und muss heutzutage damit rechnen, dass es weg ist. Da kann es wohl nur legitim sein, es in ein schliessfach zu tun. das geht nun mal mit 500 scheinen einfacher. Wo ist hier das problem?

Also sind wieder alle Bürger kriminell. ich gestehe ich habe mit 4 * 500 € einen Gebrauchtwagen beim Händler erworben bin ich jetzt ein Verbrecher?

Mir wird gerade Übel, aber klar möchten die politischen "Verantwortungsträger" einen allein elektronischen Zahlungsverkehr zur Überwachung und Entmündigung der Bürger.

"bin ich jetzt ein Verbrecher?"

Nein sind sie nicht! Nur ein bisl unvorsichtig gegenüber verbrecherischen Dieben.

Was bringt auch schon ein 500-€-Schein,

wenn man nur maximal 300 € abheben darf?

Re: Was bringt auch schon ein 500-€-Schein,

wo darf man nur 300 EUR abheben? Es geht hier nicht um den Bankomaten.

Re: Was bringt auch schon ein 500-€-Schein,

Genau! Der Strom kommt auch nur aus der Steckdose ha ha ha ha

Wenns ums Bargeld geht, dann werden viele poster hier ziemlich emotional

Ich kann ja manche Bedenken durchaus verstehen und möchte das keinesfalls ins lächerliche ziehen, sondern nur auf den meiner Meinung nach wahren Spruch hinweisen: Zu Tode gefürchtet, ist auch gestorben;)

Re: Wenns ums Bargeld geht, dann werden viele poster hier ziemlich emotional

............. sagte das Kanninchen und starrte weiter auf die Schlange.........

BITTE JA NICHT ABSCHAFFEN!

Vorerst brauchen wir den Schein, um unsere Erspaernisse vor den Club-Med Rettern in Sicherheit zu bringen. Und nach erfolgter Geldentwertung brauchen wir ihn, um uns von den Arbeitslosen die Schuhe putzen zu lassen.

wie sollen dann unsere leistungsträger ihr geld in die schweiz schaffen


Re: wie sollen dann unsere leistungsträger ihr geld in die schweiz schaffen

Sie nix verstehen!

Re: wie sollen dann unsere leistungsträger ihr geld in die schweiz schaffen

wie bisher - mit dem Plastiksackerl von der Schwiemu :-)

dem Uli bleibt nix erspart

Hundertfünfundachtzigtausend 200er für den Götze hinblättern, grauslich

Nur Bares ist Wahres

Im privaten Gebrauchtwagenverkauf ist Bargeld nach wie vor üblich. Im Casino detto. Also warum das Ganze, es gab ja auch einen 5000 öS - Schein.
Und bei der Fahrt nach Lichtenstein packt man halt dann die 200er in den Trolly- statt dem Aktenkoffer. In den USA ist es nicht leicht mit einen 100 Dollarschein zu bezahlen, entweder er ist gefälscht oder geklaut, nur AmericanExpress etc. zählt.

Re: Nur Bares ist Wahres

In Salzburg-Lehen, im Kebabviertel / internationalem
Wettbuerozentrum, direkt von der Autobahn / direkt auf die Autobahn, ist man verdaechtig, wenn man seine Karte in einen Bankomaten steckt. Man tut erstaunt, ist empoert, ruft sogar die Polizei, "da hat einer eine Karte, und holt sich damit Geld".
Nur Bares zaehlt in Salzburg-Lehen. Wettbuero Hochburg, kommt gleich nach Las Vegas.

 
12 3

Umfrage

AnmeldenAnmelden