Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Griechenland könnte alte EU-Fördermittel erhalten

Griechenland könnte alte EU-Fördermittel erhalten
Athen / Bild: REUTERS 

Athen soll angeblich Strukturhilfen über 1,14 Mrd. Euro erhalten, für die es in den betreffenden Jahren fristgerecht keine Verwendung fand.

 (DiePresse.com)

Griechenland könnte doch noch in den Genuss alter EU-Fördermittel in Milliardenhöhe kommen. Das Land solle Strukturhilfen über 1,14 Milliarden Euro erhalten, die es in den Jahren von 2000 bis 2006 nicht abgerufen habe, berichtete die "WirtschaftsWoche". Für diese Mittel habe Griechenland in den betreffenden Jahren fristgerecht keine Verwendung gefunden.

Mehr zum Thema:

"Wir versuchen, die Fristen zu verlängern", zitierte das Magazin aus dem Umfeld von EU-Regionalkommissar Johannes Hahn. Mit dem Geld solle nicht der griechische Haushalt saniert, sondern die Wettbewerbsfähigkeit des rezessionsgeplagten Euro-Landes erhöht werden. In der Periode von 2014 bis 2020 kann Griechenland dem Bericht zufolge mit 14,4 Milliarden Euro an EU-Strukturhilfen rechnen.

Die Euro-Länder werden voraussichtlich im November über ein drittes Hilfspaket für das Land entscheiden. Der Beschluss solle nach der mehrwöchigen Überprüfung durch die internationalen Geldgeber gefasst werden, sagten zuletzt hochrangige Vertreter der Eurozone.

(APA/Reuters)

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

10 Kommentare
0 0

wieder die UNbeantwortete

Frage: noch Steuerfreiheit für griechische Reeder? wenn ja, Hirnfreiheit für unsere STEUERgeld-Verschleuderer ? Intelligenzbeweis: Wiederbetätigungsverbot - man verbietet einem IRREn das IRRSEIN,sonst Gefängnis zum weniger IRR werden

6 0

Tote Kühe melken ...

... ist an sich schon eine blöde Idee, aber tote Kühe fütter ist wohl der Gipfel der Dummheit ....

Nur ein Weg

die Lösung für Griechenland wäre die Drachme !

nicht abgerufen = verfallen

wie ist das mit den österreichischen Bergbauern, wo die AMA-Vermessung dann für die EU-Förderung rückwirkend nicht mehr gültig die müssen über Jahre Förderung zurückzahlen .... und den Griechen wird es noch nachgeschoben ....

Das ist eigentlich ein Austrittgrund! Die griechischen Banken und die Ost-Mafia hat schon genug kassiert! Da landet eh nix bei der Bevölkerung.

12 0

Wird das Geld gleich in die Schweiz überwiesen?

Da landet es doch ohnehin!

Das übriggebliebene Geld

Könnte aber auch den Einzahlern zurückgegeben werden!

Wahnsinn

pur, oder wie unter dem Deckmantel "Griechenland" die Milliarden verschleudert werden...

das ist Alles hochkriminell!!!

nachdem die EU gerade

den Konkurs der letzten griechischen Rüstungsbetriebe, mit Lizenzen von Heckler-Koch, gefordert hat, liegt doch auf der Hand wohin die Struktuhilfen des Staates mit den europaweiten höchsten Rüstungsausgaben - die durften ja laut Veto der Deutschen nicht begrenzt werden - laufen ;-))

14 2

So schnell wie möglich

raus aus dieser EU!

Wieder ein Grund mehr für mich, mein x der FPÖ als einzige kritische Partei zu geben - welche von Beginn an vor der EU gewarnt haben!

Die Aktion läuft weiter...

alles Raus Aktion.
Jetzt und immer nur bei EU, komm auch Du

AnmeldenAnmelden