Spanien führt Reichensteuer ein

In den nächsten drei Jahren will Spanien seinen Haushalt um 65 Milliarden Euro entlasten. Dazu soll in den kommenden Wochen eine Steuer für Reiche mit mehr als einer Million Euro eingeführt werden.

Deputy Prime Minister Maria Teresa Fernandez de la Vega applauds for Spains Prime Minister Jose Luiss Prime Minister Jose Luis
Schließen
Deputy Prime Minister Maria Teresa Fernandez de la Vega applauds for Spains Prime Minister Jose Luiss Prime Minister Jose Luis
(c) REUTERS (Juan Medina)

Das hoch verschuldete Spanien will mit einer Reichensteuer einen Teil seiner Haushaltsprobleme lösen. Die Regierung werde Besserverdienende in den kommenden Wochen bitten, einen größeren Beitrag zu leisten, sagte Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero am Mittwoch vor dem Parlament in Madrid. Details wollte er nicht nennen. Medienberichten zufolge soll die Steuer ab einem Eigenkapital von einer Million Euro greifen.

Angesichts des massiven Haushaltsdefizits will die Regierung binnen drei Jahren den Haushalt um 65 Milliarden Euro entlasten. Zu den Sparmaßnahmen gehören unter anderem niedrigere Löhne im öffentlichen Dienst und eine Kürzung der Sozialausgaben. Die viertgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone will ihr Haushaltsdefizit von 11,2 Prozent im vergangenen Jahr bis 2013 wieder unter die EU-Obergrenze von drei Prozent senken.

(APA)

Mehr zum Thema:

Lesen Sie mehr zum Thema

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.