Tschechien will bis 2014 keine Euro-Einführung

05.12.2010 | 20:40 |   (DiePresse.com)

"Jetzt den Euro einzuführen, wäre eine wirtschaftliche und politische Dummheit", sagt der tschechische Premier Petr Necas.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die tschechische Regierung will in den kommenden Jahren nicht der Eurozone beitreten. Das sagte Premierminister Petr Necas am Sonntag in einer TV-Diskussion des Staatsfernsehens CT. "Jetzt den Euro einzuführen, wäre eine wirtschaftliche und politische Dummheit", sagte der Premier wörtlich. Mit der eigenen Landeswährung Krone könne das Land derzeit viel flexibler auf wirtschaftliche Entwicklungen reagieren.

Formell ist Tschechien wie alle seit 2004 der Europäischen Union beigetretenen Mitgliedsländer durch den Beitrittsvertrag verpflichtet, den Euro einzuführen. Einen Termin sehen die Verträge aber nicht vor. "Meine Regierung wird niemals einen Beitrittstermin zur Eurozone festsetzen, auch nicht im Jahr 2014", beteuerte Necas. Bis zum Jahr 2014 dauert die reguläre Amtsperiode der seit Juli regierenden bürgerlichen Dreiparteienkoalition von Necas.

Mehr zum Thema:

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

11 Kommentare
Gast: Manuela Schmidt
09.01.2011 12:24
0 0

Gratulation

Man kann der Tschechei nur für ihre mitdenkenden Politiker gratulieren. Er macht es goldrichtig !!!! Besser gehts nicht. Im übrigen ist es wohl kaum egal, ob ein Land den Euro einführt oder nicht. Siehe bei uns: wir sind doch für alle anderen Pleiteländer mitverantwortlich. Das erspart sich die Tschechei. Sehr klug und umsichtig !!

Gast: Biersauer
16.12.2010 06:04
0 0

Ist vergleichbar mit dem Schweizer Franken.

Unsere großmäuligen Besserwisser haben zwar immer der Schweiz ein Zugrundegehn voraus gesagt, aber da sind diese Blödmänner nun mit dem umgekehreten Ergebnis konfrontiert.
Genau wie die Tschechenkrone, steht der Schweizerfranken jetzt besser da wie nie.
Seit unserer Einführung der "Superwährung" bei uns, hat die Tschechenkrone um 32% zugelegt.

Im Jahr 2014

wird es keinen Euro mehr geben, den die Tschechen einführen könnten.

Antworten Gast: Gast
31.12.2010 00:13
0 0

Re: Im Jahr 2014

Echt?
Endlich ist der hässliche Euro der Europäischen Sowjetunion weg!

Gast: gast
06.12.2010 12:25
0 0

die attraktivität des euro...



hat sich erledigt, der wert wird demnächst erledigt, wenn nicht willfährige politdodln aus D und A sich breitmantschen lassen, den euro 'unumkehrbar zu machen.
dann liefe das werkel noch kurze zeit weiter, bis zum 'rien ne va plus ' !

1 0

Sehr vernünftig, für's Erste...

Bis sich herausstellt, wie es mit unserer Währungsunion weitergeht, ist abwarten die einzig kluge Entscheidung. Hoffentlich verwendet Necas seine dadurch beibehaltene währungspolitische Flexibilität um die richtigen Impulse für die zukünftige Entwicklung der tschechischen Wirtschaft zu setzen. Forschung und Bildung gepaart mit einem Bekenntnis zu hoher Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Unternehmen.

Doch das liegt an Tschechien. Währenddessen sollte der Rest der EU, speziell die südlichen Euro-Mitglieder, auch sich dieser Ideale besinnen. Sonst sehe ich schwarz für die Zukunft der europäischen Lebensqualität.

Gast: Uijegerl
06.12.2010 09:37
1 0

Da wird die Währung dieses kleinen Landes (ungefähr so groß wie Österreich) ...


... aber ganz, gaaaanz schlimm zum SPIELBALL VON SPEKULATEN werden (zumindest haben das unsere Politclowns uns immer erzählt, wenn irgendwo Zweifel an der einzigen Euro-Wahrheit aufgekommen sind).

LOL und HÖHN!

Gast: pour le mérite
06.12.2010 00:19
1 0

Der nächste Sargnagel auf den Euro.

...und damit auf die EU.

Gast: Holec/Fernsehindentant/Burgermaster
05.12.2010 22:52
3 0

sehr schlau....

.....die meisten unserer Fehler erkennen und legen wir erst dann ab, wenn wir sie an anderen entdeckt haben!

Antworten Gast: gerhard wawrowec
06.12.2010 08:15
0 2

Re: sehr schlau....

Reiner Populismus.
Die CZ-Krone ist 1:1 an den € gebunden. Also völlig egal ob er eingeführt wird oder nicht.

1 0

Re: Re: sehr schlau....

Eine 1:1 Bindung wäre mir neu und auch der chart bestätigt ein freies floaten der tschechischen Krone.
http://www.onvista.de/devisen/snapshot.html?ID_CURRENCY_FROM=EUR&ID_CURRENCY_TO=CZK&PERIOD=6#chart1

Vielleicht dachten Sie an die Litauische Lite?
http://www.onvista.de/devisen/snapshot.html?ID_CURRENCY_FROM=EUR&ID_CURRENCY_TO=LTL&SEARCH_VALUE=euro+litauen

AnmeldenAnmelden