Zum Inhalt

Thema: Der Fall Madoff

Picard / Bild: (c) REUTERS (SHANNON STAPLETON)

Irving Picard: Die Arbeit des Milliardenklägers

Kaum jemanden fürchtet die Wiener Hochfinanz so sehr wie Irving Picard. Der Madoff-Masseverwalter verklagte die Bank Austria und Sonja Kohn auf 19,6 Mrd. Dollar. Dank erwartet Picard nicht.
Bild: (c) REUTERS (Shannon Stapleton)

Madoff: Staatsanwalt erzielt Milliarden-Erfolg für Opfer

Staatsanwaltschaft und Treuhänder erhalten 7,2 Milliarden Dollar aus dem Nachlass eines Investors, der von den Madoff-Machenschaften profitierte. Der Gesamtschaden wird auf 20 Milliarden Dollar geschätzt.

Madoff: Fonds wetten auf Milliardenzahlungen

Viele Institute kaufen Privaten ihre Forderungen ab. Diese ersparen sich so den langen Rechtsweg. Den Käufern blühen hohe Renditen – auch wegen der Klage gegen die Bank Austria.
Bild: (c) APA (Herbert Neubauer)

FMA zu Causa Madoff: "Das ist ein amerikanischer Fall"

FMA-Vorstand Pribil sieht keine Versäumnisse der Aufsicht im Fall Madoff. Nicht einmal die US-Börsenaufsicht SEC hätte den Betrug aufgedeckt.
Bild: (c) AP (Stuart Ramson)

Madoff-Klagsflut aus den USA: Banken lenken ein

Die Klage von Madoffs Masseverwalter gegen Bank Austria und Bank Medici dürfte kaum vor Gericht verhandelt werden. UBP erklärte sich in der Vorwoche bereit, den Madoff-Geschädigten 500 Mio. Dollar zu zahlen.
Bild: (c) REUTERS (BRENDAN MCDERMID)

Wiener Hochfinanz im Sog der Madoff-Affäre

Auch die früheren Bank-Austria-Manager Randa, Hemetsberger und weitere Prominente werden in der Klage des Madoff-Masseverwalters als Beschuldigte angeführt. Die Angeklagten bestreiten alle Vorwürfe.
Picard / Bild: (c) REUTERS (BRENDAN MCDERMID)

Madoff-Skandal: US-Anwalt jagt Wiener Banken

Laut Irving Picard sollen österreichische Banken im Madoff-Skandal eine Schlüsselrolle gespielt haben. Er hat die Wiener Bankerin Sonja Kohn, die Bank Medici, die Bank Austria und UniCredit auf 14,8 Milliarden Euro verklagt.

Madoff-Sohn begeht Selbstmord

Ein Sohn des Milliardenbetrügers hat sich genau zwei Jahre nach der Beichte seines Vaters erhängt.

Causa Madoff: Kohn bezeichnet sich als Opfer

Die Wiener Bankerin Sonja Kohn weist die Vorwürfe des US-Opferanwalts zurück.
Ex-Yacht aus Madoff-Besitz

Auktion: 300 Dollar für Madoffs Unterhosen

galerieVom Golfschläger bis zum Briefpapier: Am Wochenende wurde in Florida Hausrat aus der Strandvilla des Milliardenbetrügers Bernard Madoff versteigert.

Madoff zieht um: Von der Villa in den Häf'n

galerieUm 65 Milliarden Dollar hatte der Finanzjongleur Bernie Madoff tausende Anleger geprellt. Wie er gewohnt hat und wie er heute wohnt.
Bernard Madoff / Bild: (c) REUTERS (SHANNON STAPLETON)

Ein Staranwalt ohne Gnade: Auf der Suche nach Madoffs Milliarden

Vor zwei Jahren wurde Bernard Madoff verhaftet. Seitdem sorgt Irving Picard mit milliardenschweren Klagen weltweit für Aufsehen.
Madoff / Bild: (c) AP (Mark Lennihan)

Madoff-Treuhänder klagt nun auch Citigroup

Der Anwalt der Geschädigten im Betrugsfall Madoff klagt weitere sieben Großbanken. Insgesamt fordert er über eine Milliarde Dollar von ihnen. 425 Millionen davon von der US-Bank Citigroup.
Bild: (c) REUTERS (Shannon Stapleton)

Schweizer Bank: 376 Millionen Euro für Madoff-Opfer

Die Genfer Privatbank Union Bancaire Privee hat mit dem Beauftragten der Opfer von Madoff eine Vereinbarung getroffen.

Schadenersatz-Klage an HSBC wegen Madoff-Affäre

Ein Anwalt reichte am Sonntag eine Klage über neun Mrd. Dollar (6,79 Mrd. Euro) ein. Er wirft der Großbank vor, Madoffs betrügerische Aktivitäten unterstützt zu haben. HSBC äußerte sich dazu nicht.
Bild: (c) AP (MARK LENNIHAN)

Madoff-Klagen: Ein Sachwalter schlägt um sich

Der vom Gericht bestellte Irving Picard fordert 6,4 Mrd. Dollar von JP Morgan. Der Rechtsstreit überrascht nicht, die Höhe des Betrages schon. Viele weitere Klagen werden in den kommenden Tagen folgen.
Madoff-Treuhänder klagt JPMorgan / Bild: (c) AP (Mark Lennihan)

Madoff-Treuhänder klagt JPMorgan

Der Treuhänder für Madoffs Finanzfirma wirft der US-Bank vor, Madoff bei seinen Machenschaften geholfen zu haben. Er reichte eine Klage über 6,4 Milliarden Dollar ein.
Bild: (c) REUTERS (Lisi Niesner)

Gebühren zehrten Madoff-Fonds der Bank Austria auf

Nach 9,5 Jahren wären 50.000 Euro im "Primeo Select Fund" durch die hohen Gebühren aufgezehrt worden, ergibt ein Gutachten eines Anlegeranwalts zu den bei Bernie Madoff veranlagten Geldern der Bank Austria.