Streik gegen Sparpaket: Straßenschlachten in Athen


(c) EPA (SIMELA PANTZARTZI)
Bild 1 von 16

In Griechenland protestierten Arbeitnehmer am Mittwoch mit einem 24-stündigen Generalstreik gegen ein neues Sparprogramm der Regierung, das bis 2015 Einsparungen von 23 Milliarden Euro vorsieht.

Bild: (c) EPA (SIMELA PANTZARTZI)

Mehr Bildergalerien:


China präsentiert das größte Wasserflugzeug der Welt
Business room with huge red number one 3d illustration PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY ALF00058 / Bild: (c) imago/Westend61 (imago stock&people)
Top-Verdiener: Die bestbezahlten Vorstandschefs Europas
Symbolbild / Bild: (c) imago/CHROMORANGE
Stupid Economy: Deutsche Diebe lieben Hornhaut-Hobel
Greenpeace bewertet Einsatz von Giftstoffen / Bild: Bloomberg
Modemarken im Umweltvergleich: Zara top, Nike flop
A trader from BGC, a global brokerage company in London's Canary Wharf financial centre reacts during trading / Bild: REUTERS
Brexit: "Konsequenzen werden für alle Seiten negativ sein"
A young girl runs on the rocks under the skyline of lower Manhattan in Brooklyn Bridge Park in New York / Bild: REUTERS
Die zwölf teuersten Städte der Welt
Russian Prime Minister Medvedev attends ceremony to present Irkut MC-21 jet airliner in Irkutsk / Bild: REUTERS
MS-21: Das ist Russlands neuer Mittelstreckenflieger
Apple vom Thron gestossen / Bild: REUTERS
Wertvollste Marken: Apple vom Thron gestoßen

In Kolumbien dient Koks als Währung

Disneyland Shanghai: Ein Projekt der Superlative
Fast alles wird teurer / Bild: (c) REUTERS (� Yiannis Kourtoglou / Reuters)
Griechenland: Fast alles wird teurer

Schicke Scheine: Das sind die schönsten Banknoten der Welt

Wen "Forbes" aus dem Klub der Milliardäre geworfen hat
Bild: (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Red Bull)
Ranking: Die teuersten Städte der Welt

Vom Auto- bis zum Waffenkonzern: Wo Frauen das Sagen haben
 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
14 Kommentare
Aron Sperber
16.05.2011 16:47
1

Die endlose Griechische Tragödie

In Griechenland erpressen Radikale seit langem das Land mit der Drohung: “Geld her, oder wir fackeln alles nieder”

http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/05/15/geld-her-oder-wir-fackeln-alles-nieder/

Die Gewerkschaften nutzten die jederzeit gewaltbereiten Autonomen, um ihre überzogenen Forderungen durchzusetzen.

Um den „sozialen Frieden“ nicht zu gefährden, gab der Staat den Erpressern stets nach. Das schlechte Gewissen nach der Zeit der Militärdiktatur tat sein übriges.

Solange die EU diesen teuer erkauften „sozialen Frieden“ durch Kredite finanzierte, waren alle glücklich.

Hätte man stattdessen rechtzeitig gehandelt, hätte man sich die tatsächlich brutalen Einschränkungen im allgemeinen Lebensstandard, die nach der drohenden Staatspleite unumgänglich wurden, wohl ersparen können. Die Streiks und gewaltsamen Proteste gehen natürlich erst recht weiter.

Schuld an der griechischen Tragödie seien nämlich die Banken und die EU.

Die gewaltbereiten Linksradikalen glauben, dass sie nichts zu verlieren hätten, da sie ohnehin nichts von Kapitalismus, Euro oder EU halten.

Außerdem rechnen sie sich wohl gute Chancen aus, den maroden Laden am Ende ganz übernehmen zu können.

Dass in der europäische Geschichte nach jedem Staats-Ruin stets Faschisten an die Macht gespült wurden, scheint den linken Chaoten keine Sorgen zu bereiten…


Gast: und
15.05.2011 22:13
0

wer

liefert jetzt den griechischen rebellen die waffen für den freiheitskampf gegen die diktatur goldman sachs?

Gast: gefunden
13.05.2011 10:45
0

Jeder kann sich seine eigene Meinung dazu machen.

Nur soviel. In Griechenland spricht hinter vorgehaltener Hand von bis zu einer Million Ausländern die mehr oder weniger illegal im Land sind. Die Athener Innenstadt ist seit längerem für "Einheimische" eine NoGo Area.
Die Politik verkauf uns, den Souverän gewissenlos, ohne auch nur einen einzigen Augenblick darüber nach zu denken.
Wo wird das nur Enden...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,762282,00.html

Gast: plebs potus
12.05.2011 13:29
3

Ich verstehe das

Stellt euch vor die nächste Blau-Schwarze Regierung versemmelt unser Geld und wir sollen wieder mit unseren Pensionen und Gesundheitsvorsorgeeinrichtungen dafür herhalten. Ich geh da auf die Strasse. Es kann nicht sein, dass ein ganzes Volk für die Korruption seiner Elite zahlen muss.

Antworten vespamaniac
16.05.2011 16:27
0

Re: Ich verstehe das

...ja und da macht es natürlich Sinn öffentliches Eigentum zu zertrümmern....

Antworten Svenco
12.05.2011 15:28
0

Re: Ich verstehe das

Sorry,

reden kannst du aber wenn es wirklich darum geht, kann ein Österreicher nicht so handeln wie die Griechen! Die Österreicher haben dafür zu wenig Rückgrat!

Antworten Antworten Gast: Gast Gast
17.05.2011 09:37
0

Re: Re: Ich verstehe das

Auch ich verstehe das nicht!!
Wenn es ein Land geschafft hat, durch vorsätzlichen Betrug in die EU aufgenommen zu werden und viele Bürger noch immer weit über ihre Verhältnisse leben, dann haben alle die Pflicht, für eine Veränderung zu sorgen.
Was Vandalismus mit Rückgrat zu tun hat, bleibt mir auch unklar.
Es kann auch niemand behaupten, von der "kreativen Steuermoral" nichts gewusst zu haben. Jeder Grieche, der brav seine Steuern zahlte (gab es solche überhaupt), wurde ja als naiv oder verrückt belächelt.

Hirschmugl
12.05.2011 10:35
2

Was wollen die erreichen ?

Daß eben nicht gespart wird ? Daß sie weiterhin auf ungedecktem Pump leben können, und die EU soll das finanzieren ?

Antworten rough_rider
12.05.2011 13:53
2

Re: Was wollen die erreichen ?

angenommen dein gesamtes kapital wäre in gefahr, die regierung hats verbockt.

frage: gehst auf die straße?
ich würds schon machen...

Antworten Antworten Gast: markus trullus
13.05.2011 10:56
0

Re: Re: Was wollen die erreichen ?

...und wenn ich dran Schuld wäre; weil ich beim Staat abgezockt habe wie verrückt, schwarz gearbeitet habe, Steuer hinterzogen auf Teufel komm raus? Ach ja, dann ist ja immer noch der Staat schuld und die blöde EU! Seltsame Ansichten, die hier laufen....

Antworten Gast: yoshi1
12.05.2011 11:18
1

Re: Was wollen die erreichen ?

Ich kann die Wut der Jugendlichen gut verstehen, zahlen sie doch die Zeche der älteren Generationen.

Ich hoffe uns bleiben ähnliche Bilder in Wien erspart, jedoch leben auch bei uns viele über ihren Verhältnissen.

Antworten Antworten hereandnow
31.05.2011 00:17
0

Re: Re: Was wollen die erreichen ?

Ich fürchte der Anblick von Strassenschlachten in Wien wird ihnen nicht erspart bleiben. Dass sie kommen müssen ist ganz klar. Bleibt nur abzuwarten wie heftig sie sein werden.

Antworten Antworten Hirschmugl
12.05.2011 13:08
0

Re: Re: Was wollen die erreichen ?

Da gibt es das Modell Tunesien, Ägypten... Jedes Volk muß sich selbst helfen, nicht andere.

Antworten Antworten Antworten Helios
12.05.2011 16:21
0

Re: Re: Re: Was wollen die erreichen ? Meinen Sie Revolutionen entstehen alleine,einfach so ??

http://www.sueddeutsche.de/politik/proteste-in-der-arabischen-welt-die-umsturz-gmbh-1.1061251

AnmeldenAnmelden