USA ziehen über Europas Krisenmanagement her

25.06.2011 | 14:14 |   (DiePresse.com)

Finanzminister Geithner wirft den Europäern fehlende Reformen im Bankensektor vor: "Ihr habt es schlimmer gemacht als wir." RBI-Chef Stepic fordert indes "einen Beitrag von Europas Steuerzahlern" zur Rettung Athens.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

US-Finanzminister Timothy Geithner hat den Europäern vorgeworfen, ihr Bankensystem nach der Finanzkrise nicht ausreichend reformiert zu haben.

Mehr zum Thema:

Im Bankensektor habe Europa "viele Probleme gehabt und auf gewisse Weise haben sie es schlimmer gemacht als wir", sagte Geithner am Freitag bei einer Konferenz in Hanover im US-Staat New Hampshire. Er forderte von Europa weitere Konsequenzen. Die Europäer seien gegenüber den USA "sehr im Verzug". 

Probleme in Europa "viel, viel größer"

Die Europäer haben ihre Bankensysteme wachsen lassen, bis sie sehr massiv im Vergleich zur Größe ihrer Volkswirtschaften waren", sagte Geithner. Im Vergleich mit den USA sei das Problem "viel, viel größer" gewesen.

Der Finanzminister räumte aber ein, dass die Regulierung der US-Banken wie im Rest der Welt ungenügend gewesen sei. Dies habe 2008 die Finanzkrise ausgelöst, denn die Banken hätten sich nicht ausreichend auf Gefahren wie Rezessionen und sinkende Immobilienpreise vorbereitet. Um künftige Krisen zu verhindern, seien deshalb striktere Regeln für die Eigenkapitalquote der Banken unabdingbar.

Die Finanzkrise hatte mit dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers im September 2008 ihren Anfang genommen. Wichtiger Faktor waren leichtfertig vergebene Immobilienkredite in den USA.

Griechenland-Krise: Regierung "zuversichtlich"

Während Geithner Salz in die offene Wunde streut, versuchen die EU-Regierungschefs weiter das marode Griechenland zu retten. Am Freitag wurde eine Einigung über ein weiteres Hilfspaket erzielt. Eine Bedingung dafür sind aber zusätzliche Sparmaßnahmen in Griechenland. Athens Regierungssprecher Ilias Mosialo gab sich am Samstag dann auch "vollkommen zuversichtlich", dass Premier Giorgos Papandreou seinen Mehrjahres-Sparplan auch durchs Parlament bringt. Gleichzeitig warnte der griechische Zentralbankchef Giorgos Provopoulos davor, dass seinem Land die Zeit davon laufe.

RBI-Chef fordert Schuldennachlass

Noch ist aber völlig unklar, ob ein zweites Hilfspaket Griechenland retten kann. Der Chef der Raiffeisen Bank International, Herbert Stepic, plädiert deshalb für einen Schuldennachlass. Dieser sei ohnehin "unumgänglich". Ein solcher Schritt wäre "ein notwendiger, aber auch gerechter Beitrag des europäischen Steuerzahlers", dem der Euro schließlich viel Positives gebracht habe, meinte Stepic am Samstag im Ö1-"Journal zu Gast" des ORF-Radio.

(Ag./Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

206 Kommentare
 
1 2 3 4 5

Gratulation an unseren Hochglanzelitär Herbert Stepic (RBI-Chef) - Nun leistet die Bürgerin einen winzigen Beitrag!

"Ich war schon bei der Post und habe mich erkundigt, wohin ich einen kleinen Beitrag zu Griechenland leisten kann. Leider sagte mir die Beamtin, sie habe noch keinen Zahlschein dafür", so eine Bürgerin die gerne von sich aus einen winzigen Beitrag zurückgeben will.

Bürgerin weiß eben was sich gehört, immerhin ist Europa für ihren Wohlstand verantwortlich.

"Ich habe jetzt mein Urlaubsgeld bekommen, was für mich alleine mehr als genug ist. Jetzt will ich einen kleinen Beitrag dorthin zurückgeben, die für meinen Wohlstand verantwortlich sind", so eine Bürgerin der Einheit.

Herr Herbert Stepic von RBI hat nur das scharm- und dabulos ausgesprochen, was bereits viele unsere Mitbürgerinnen in unserer Einheit der Vorteile bereits immer wieder nachfragten.

Nur 15 Prozent bei der Lohnsteuer und das Europaweit - Monat für Monat, und Europa ist gerettet.

Tun wir es. Machen wir es. Beginnen wir. Fangen wir an. Krempeln wir die Ärme hoch. Auf geht es. Los!

Sie sind sehr uneitel,

da Ihnen nie ein Lachen auskommt...

Antworten Gast: Defender
25.06.2011 16:57
1

Re: Gratulation an unseren Hochglanzelitär Herbert Stepic (RBI-Chef) - Nun leistet die Bürgerin einen winzigen Beitrag!

...."scharm- und dabulos", neben der politischen und wirtschaftlichen Kompetenz von Michi_Austria auch noch sprachliche Glanzlichter - vor dieser
geballten Gescheitheit muß der
EU-Skeptiker doch in die Knie gehen....

Antworten Gast: Bösmensch dauerzensiert
25.06.2011 16:27
0

Re: Gratulation an unseren Hochglanzelitär Herbert Stepic (RBI-Chef) - Nun leistet die Bürgerin einen winzigen Beitrag!

Was sagt denn die Lieblingsvolksfinanzministerin Fekter dazu, wenn du 15% der Lohnsteuer einfach so abzweigen willst?

Gratulation, Michi

Sie haben sich übertroffen, ein sehr amüsanter Beitrag :-)).

"Nur 15 % Lohnsteuer.....Monat für Monat" hahaha, super

Sie werden langsam langweilig.


Antworten Antworten Gast: Gast9876
25.06.2011 16:04
3

Re: Sie werden langsam langweilig.

Also ich find's lustig.

Leider muss man hier im Forum mit überzeichnetem Sarkasmus arbeiten, die feine, zynische Klinge wird oft nicht verstanden und sogar im gegenteiligen Sinn ernst genommen.

Gast: Fidel Gastro
25.06.2011 15:35
1

Die USA ...

... haben selbst 1999 den Glass-Steagall Act - d.i. die strikte Trennung zwischen Einlagen/Kreditgeschäft und dem Spekulationsgeschäft (also dem institutionalisierten Finanzbetrug) - aufgehoben und somit das Finanzwesen in den USA massiv dereguliert. Damit wurde "Mainstreet" (die Realwirtschaft) ein reines Spekulationsobjekt der "Wallstreet" (s. oben). Mit der Aufhebung dieses Regulationsinstrumentes wurde die Hypothekenkrise, die 2008 fast zum "Super-GAU" führte, erst ermöglicht. Es wäre müßig, hier die weiteren US-Kapitalfehler wie QE 1-2 und den gezielten Abbau der Realwirtschaft durch die ebenso gezielte gigantische Aufblähung des Schuldendefizits zu erwähnen ...

Gast: Ausgschamd
25.06.2011 15:34
3

Schäm Dich Stepic, schäm Dich!

Wenn er wenigstens sein Gehalt ruhen lassen würde!

Gast: Plach2
25.06.2011 15:34
3

Scheinbar doch!s

... "es gibt keine Alternative" predigte Josef Pröll fast täglich.

"Ich habt es schlimmer gemacht" sagt der Finanzminister der USA .....

Fehlende Reformen, das wisen wir längst. Es gibt ja weiterhin keine:

Gesundhneitsreform
Verwaltungsreform
Heeresreform
Bildungsreform
Staatsreform
Bildungsreform
usw.

Für diese "Arbeistverweigerung" lassen sich SPÖ+ÖVP vom Steuerzahler fürstlich bezahlen.

Gast: wie schön
25.06.2011 15:31
1

Ich erzittere vor der Weltpolizei

Er soll Fliegenfischen gehen der Obama Mann. Als Fliege soll er Stepic verwenden.

Gast: Klampuding
25.06.2011 15:28
2

Diese "Eliten" müssen entmachtet und enteignet werden! Sie treiben uns von einer Krise in die andere !

Und verdienen sich daran dumm und dämlich!
Wem jetzt noch nicht klar ist, für wen er sich abrackert, dem ist nicht mehr zu helfen!
Tschernobyl, Finanzkrise, Klimawandel, Ölkriege, Fukushima ...!
Alles Folge der Träumereien unserer gstudierten Gscheiderln mit ihrem Brunnenfroschhorizonten - aber keine Ahnung von Entropien!
"Wir retten die Welt" auch wenn sie dabei untergeht - Hauptsache der Profit stimmt!
Experten - gut, aber nur im Käfig. In Freiheit sind sie zu gefährlich!

Gast: Bösmensch dauerzensiert
25.06.2011 15:25
3

Wer im Glashaus sitzt...

..sollte nicht mit Steinen werfen.

Amerikanische Bankster machen nämlich genauso weiter wie vor der Krise, die die USA verursacht haben, so, als ob nie etwas passiert wäre.

Warum aergern die Amerikaner die Kinder von Strache?

Diese Kinder verdanken eigentlich ihre Existenz den Amerikanern!

Re: Warum aergern die Amerikaner die Kinder von Strache?

ohne europa würde die usa, bis heute nicht existieren.

Antworten Gast: grau
25.06.2011 15:42
0

Re: Warum aergern die Amerikaner die Kinder von Strache?



die türkei verdankt ihre wirtschaftliche existenz den GEGEN unseren willen gezahlten ÄÄUU- geldern !

ned nachm herrl schnappen, svencerl !

Unglaublich

die Unverfrorenheit von Stepic ist wirklich nicht mehr zu überbieten.

Wie ich schon sagte hätte man Griechenland schon letztes Jahr pleite gehen lassen sollen, als diese undankbare Banksterbagage das Risiko noch nicht via EZB auf den Steuerzahler abgewälzt hatte. Und wenn dann einige Banken ins Straucheln geraten wären, umso besser. Nur so lernt man unternehmerisches Risiko und keine Vollkasko-Casino-Mentalität auf Kosten des Steuerzahlers für dessen Hilfe man dann nicht einmal dankbar ist, sondern dreist und unverfroren fordert, dass der noch mehr zahlen soll, damit nur ja die fetten Boni der ausgefressenen Bankster nicht geschmälert werden.

Ja immer auf die Andere zeigen wenn man selbst Probleme hat...

Wir habens den Amis nachgemacht und unseren Banken ebenfall unsummen an Geld geschenkt. Aber keine Sorge die müssen sich jetzt überlegen ob sie sich an der Rettung Griechenlands beteiligen und wenn sie so freundlich sind dann tun sies auch. Wenn nicht, naja war einen Versuch wert. Vielleicht brauchen sie noch ein paar Millionen??

Gast: han
25.06.2011 15:20
0

han solo

ja, du hast recht, nur die ganze kacke habt ihr verursacht, nicht wir ... wir müssen unsere system nach unseren vorschriften, nicht nach euren

Timothy Geithner

* ZU DEN FAKTEN:
1.T.G., ist nicht Finanzminister der USA, SONDERDN DEREN KONKURSVERWALTER!
2.Trotz aller Nationalismen, und einem letztlich aus dem Mttelalter fundiertem Hegemonialdenken der führenden EU27-Länder:
EUROPA ist den USA in allen Wirtschaftlichen Leistungsdaten klar überlegen, und befindet sich unter Führung Deutschlands auf-EINEM STABILISIERUNGSKURS!
3.Amerika steht außerdem schon seit Jahren im EIGENTUM CHINAS UND INDIENS!
Also: YANKEES GO HOME!! JA, aber wo ist das heute Mr. GEITHNER??!

ein notwendiger, aber auch gerechter Beitrag des europäischen Steuerzahlers

Seids ihr alle des Wahnsinns??? Gerade die Raiffeisen einer der korruptesten Vereine den es gibt???? Und für was bitte sollen wir diesen allzu gerechten Beitrag bezahlen? Als Preis für die Demonstrierer in Griechendland? für die ganzen schon seit ewigkeiten verstorbenen Beamten deren Pensionen die Verwandten munter weiter kassiert haben? für das Platzerl fürn Pröll? Den Namen Herbert Stepic und einige andere werd ich mir sehr gut notieren -> bloß so

Gast: leiden die Österreicher an Amnesie, oder stellen sie sich nur dumm???
25.06.2011 15:00
1

Stepic???

ist das der Stepic, der mit der RI im Osten einen Riesenverlust gemacht hat und dann über die Ostfelder dahergekrochen kam und mit Konrad/Josef Pröll im Schnellverfahren(ist mir bis heute ein Rätsel und nun werkelt der Pröll für Raiffeisen, die Optik ist mehr als schief, eher schon ein Krimi) die RI zur öst. Bank machte, damit er auf das Geld der Steuerzahler(Bankenhilfspaket) zugreifen kann, im Fall des Falles - ABER SOLANGE DIE RI IM OSTEN GEWINNE SCHRIEB, WOLLTEN SIE MIT ÖSTERREICH NIX ZU TUN HABEN - Shame on You, Mr. Stepic!

von wem ist die finanzkrise ausgegangen?

richtig von amerikanischen banken, welche zuviele kredite vergeben haben.
Dies rechtfertigt zwar nicht die dumm, unvernatwortungsvolle politik der griechen, jedoch entzieht es dne usa die berechtigung über andere zu urteilen.

wie schaut denn die us haushaltssituation aus?
in ein par jahren sind die bei 100% verschuldung, was wollen die dann machen?
ab 100% ist man defacto pleite.
hinzu kommt ein horrendes handelsdefizit, und eine extrem veschuldete bevölkerung.
ersteres zeigt ja von der wettbewerbsfähigkeit der amerikanischen wirtschaft.

wenn die fed den geldhan einmal zudereht ist es ws komplett vorbei mit der us wirtschaft.
dann kommen die ganzen konsumidioten nicht mehr an ihre dollars ran um ihre wirtschaft am laufen zu halten.
aus dem ausland kommt aber auch nicht soviel geld rein, da schon seit jahrzehnten mehr importiert als exportiert wird.

Ich weiß nicht ob dieses land wirklich in der position ist europa ratschläge zu geben

Re: von wem ist die finanzkrise ausgegangen?

Korrekt. Ich würde den US-Amerikanern auch empfehlen wollen, ihre eigenen (massiven) wirtschaftlichen und finanzpolitischen Probleme in den Griff zu bekommen. Einige Stichworte dazu: Horrende Staatsverschuldung, unendlicher Streit zwischen Demokraten und Rep. um das Anheben der Staatsschuldenobergrenze, riesige Handelsbilanzdefizite, etc.

Zynisch könnte man auch argumentieren, dass die USA mit ihrer riesigen Volkswirtschaft eine bedeutende Verantwortung gegenüber dem Rest der (ökonomischen) Welt haben, wohl im Gegensatz zu Nationen wie GRE.

Haben Geithner und Stepic ihr Statements in derselben Nervenheilanstalt ausarbeiten lassen?


Gast: Fidel Gastro
25.06.2011 14:54
0

Die USA ...

... haben selbst 1999 den Glass-Steagall Act - d.i. die strikte Trennung zwischen Einlagen/Kreditgeschäft und dem Spekulationsgeschäft (also dem institutionalisierten Finanzbetrug) - aufgehoben und somit das Finanzwesen in den USA massiv dereguliert. Damit wurde "Mainstreet" (die Realwirtschaft) ein reines Spekulationsobjekt der "Wallstreet" (s. oben). Mit der Aufhebung dieses Regulationsinstrumentes wurde die Hypothekenkrise, die 2008 fast zum "Super-GAU" führte, erst ermöglicht. Es wäre müßig, hier die weiteren US-Kapitalfehler wie QE 1-2 und den gezielten Abbau der Realwirtschaft durch die ebenso gezielte gigantische Aufblähung des Schuldendefizits zu erwähnen ...

Griechenland

Der amerikanische Finanzminister sollte sich um die eigenen Probleme kümmern, v.a. um die Folgen der von seinem Land ausgelösten Finanzkrise, er ist der letzte, der hier mahnend auftreten sollte,...
im übrigen wäre es natürlich sinnvoll Griechenland in eine geordnete Insolvenz zu schicken, was ja auch kommen wird,..,. da gibt es einige deutsche Experten, die dies bereits angemahnt haben, letztendlich wird es dazu kommen, über welchen Verschleierungsweg auch immer, ...
das ganze ist nur Theater und ökonomisch bestenfalls eine Verzögerungsstrategie,...
DIE POLITIK BELÜGT UNS

Richtig, Schuldenerlass!

Die EU-Steuerzahler bezahlen eigentlich für die deutschen und französische Banken und nicht für Griechenland. Sie könnten gleich bei den Deutschen und Franzosen direkt bezahlen!

Re: Richtig, Schuldenerlass!

richtig, ohne Deutschland wäre diese eu nichts.
darum der neid auf Deutschland, gell svenco.

Re: Re: Richtig, Schuldenerlass!

????

Antworten Gast: Hunter
25.06.2011 15:19
1

Re: Richtig, Schuldenerlass!

Na und wer bezahlt denn dann den Schuldenerlaß linker Tiefflieger?
Rat mal...

 
1 2 3 4 5

Umfrage

  • Sollen in Wien Tourismuszonen für den Handel eingerichtet werden?
  • Ja
  • Nein
  • Ist mir egal
AnmeldenAnmelden