Ratingagentur Moody's stuft Griechenland herab

Die Kreditwürdigkeit Griechenlands wurde um drei Noten herabgestuft. Auf die Bewertung "Zahlungsausfall" verzichtet Moody's jedoch - und geht davon aus, dass sich die Lage letztendlich stabilisiert.

GREECE FINANCIAL CRISIS PROTEST
Schließen
GREECE FINANCIAL CRISIS PROTEST
(c) EPA (Arno Burgi)

Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands erneut herabgestuft. Das Land wird nun mit der Note "Ca" bewertet und damit drei Stufen schlechter als zuvor mit "Caa1", wie Moody's am Montag mitteilte. Die Staatsanleihen sind weiter auf "Ramsch-Niveau" eingestuft, die Ratingagentur verzichtet auf die Bewertung "Zahlungsausfall".

Der Ausblick der Kreditbewertung bezeichnete Moody's als vorerst nach offen. Damit beschreibt die Agentur die "aktuelle Unsicherheit über den exakten Marktwert der Kreditsicherheiten. Die Agentur hält es nach dem Beschluss neuer EU-Hilfen für das hoch verschuldete Land jedoch für wahrscheinlicher, dass sich die Lage letztlich stabilisiert und sich der Schuldenstand verringert. Durch das neue Rettungspaket werde "Zeit gekauft", hieß es weiter in der Stellungnahme von Moody's. Es bedeute für die privaten Gläubiger des Landes allerdings "substanzielle ökonomische Verluste". Moody's führte dazu die Schätzung der internationalen Bankenvereinigung an, wonach die Verluste bei mehr als 20 Prozent liegen werden.

>>> Karte: Die Kreditwürdigkeit der EU-Länder

Das neue Hilfspaket für Griechenland nutze aber allen Euro-Staaten, da es die kurzfristige Ansteckungsgefahr verringere, die bei einem unkontrollierten Zahlungsausfall oder einem Schuldenschnitt sehr wahrscheinlich gewesen wäre, erklärte Moody's.

Auch Fitch kündigte Herabstufung an

Lob kam auch von Fitch: Das zweite Hilfspaket für Athen sei "wichtig" und "positiv". Doch auch diese Ratingagentur kündigte am Freitag an, ihre Note für Griechenland zu senken: Nach der Abwicklung des geplanten Anleihentauschs privater Gläubiger werde das Rating "beschränkter Kreditausfall" aber wieder aufgehoben und die Bewertung der griechischen Kredite verbessert.

''Das trifft uns hart'': Reaktionen auf das Griechen-Hilfspaket



Die drei großen Ratingagenturen Fitch, S&P, und Moody's stehen seit Beginn der Finanz- und Schuldenkrise am Pranger. Nahezu der gesamte Weltmarkt für Kreditbewertungen wird von den drei großen Agenturen beherrscht. Kritiker monieren, mit ihren Herabstufungen würden sie Staaten in den Ruin treiben. Außerdem müssen sich die Agenturen gegen den Verdacht wehren, gezielt gegen Staaten der Eurozone vorzugehen. Von Ökonomen, aber vor allem aus der Politik wird gefordert, in Europa eine eigene Agentur als Konkurrenz zur amerikanischen Dominanz zu gründen.

Kritik an Ratingagenturen: ''Das ist Terrorismus''

Schließen

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Kommentar zu Artikel:

Ratingagentur Moody's stuft Griechenland herab

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen