Griechenland: Massenproteste gegen Sparpakete


(c) EPA (ALKIS KONSTANTINIDIS)
Bild 1 von 12

Aus Protest gegen Massenentlassungen haben am Mittwoch die größten Gewerkschaften Griechenlands umfangreiche Streiks begonnen. Dabei kam es in Athen zu Ausschreitungen. Eine kleine Gruppe Jugendlicher begann auf dem zentralen Syntagma-Platz, Steine zu werfen.

Bild: (c) EPA (ALKIS KONSTANTINIDIS)

Mehr Bildergalerien:


Disneyland Shanghai: Ein Projekt der Superlative
Symbolbild /
Stupid Economy: Pegidas peinlicher Feldzug gegen Kinderschokolade
Fast alles wird teurer / Bild: (c) REUTERS (� Yiannis Kourtoglou / Reuters)
Griechenland: Fast alles wird teurer

Schicke Scheine: Das sind die schönsten Banknoten der Welt

Wen "Forbes" aus dem Klub der Milliardäre geworfen hat
Bild: (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Red Bull)
Ranking: Die teuersten Städte der Welt

Vom Auto- bis zum Waffenkonzern: Wo Frauen das Sagen haben

''Forbes''-Liste 2016: Die reichsten Menschen der Welt
Gefälschte Westen /
Dreistigkeit siegt: Die besten Produkt-Fälschungen 2016
Kaiserin Wu /
Die zehn reichsten Frauen der Weltgeschichte

Überfluss und Not: Soziales Ungleichgewicht in Bildern

''Mogelpackungen'': Preiserhöhungen von bis zu 84 Prozent
Flugzeug auf der Landebahn eines Flughafens / Bild: (c) BilderBox.com
Top 12: Die sichersten Fluglinien der Welt

Vom App-Entwickler bis zur Erbin: Die Reichsten ihrer Altersklasse

AS2: Neuer Überschalljet mit österreichischer Beteiligung
 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
2 Kommentare
Gast: Der Europäer
05.10.2011 21:06
0

Massenproteste gegen Sparpakete

Die Demonstranten werfen der Regierung bei einer Kundgebung in Athen vor, nicht entschieden genug gegen Steuerhinterziehung vorzugehen. In den Augen der Griechen habe die Führung des Landes das richtige Ziel aus den Augen verloren.

«Niemand weiss, was los ist. Jeden Tag sagen sie etwas anderes. Es ist alles so unklar», ist das Echo der Bevölkerung «Ich weiss nicht, wo das alles hinführen soll.»

Der Protest in Athen richtete sich auch gegen die internationalen Gläubiger Griechenlands. Es sei fraglich, ob die harten Sparmassnahmen sich auf lange Sicht wirklich auszahlten, hiess es aus den Reihen der Demonstranten.
Das Land hat nach offiziellen Angaben noch Geld bis Mitte November, danach droht die Staatspleite.

Gast: Das böse Ende kommt noch
05.10.2011 18:22
0

Bestätigung:

Wunderbare "EU" garantiert Frieden und Wohlstand der Völker. Ha ha ha!

AnmeldenAnmelden