Griechenland: Massenproteste gegen Sparpakete


(c) EPA (ALKIS KONSTANTINIDIS)
Bild 1 von 11

Aus Protest gegen Massenentlassungen haben am Mittwoch die größten Gewerkschaften Griechenlands umfangreiche Streiks begonnen. Dabei kam es in Athen zu Ausschreitungen. Eine kleine Gruppe Jugendlicher begann auf dem zentralen Syntagma-Platz, Steine zu werfen.

Bild: (c) EPA (ALKIS KONSTANTINIDIS)

Mehr Bildergalerien:


Top 10: Die teuersten Unternehmen der Welt

Presse: Tsipras' Aufruf an Volk nichts anderes als politischer "Coup"
File photo of a man reacting as people line up to withdraw cash from an ATM outside a Eurobank branch in Athens / Bild: REUTERS
Griechenland: Nur mehr 60 Euro vom Bankomat

Athener Zeitungen: "Schäuble und Co erpressen Europa"
Symbolbild zum drohenden Staatsbankrott Griechenland s mit anhaltender Schuldenkrise und Verbleib in / Bild: imago/Ralph Peters
Presse: "Ertränkt einen Griechen - Rettet Europa"

Ranking: Die zwölf teuersten Städte der Welt
Symbolbild / Bild: (c) imago/CHROMORANGE
Stupid Economy: Wie sich ein Likör-Fabrikant auf den Grexit vorbereitet

Le Bourget: Die größte Flugschau der Welt
INDIA INSTANT NOODLES MAGGI PROTEST  / Bild: APA/EPA/STR
Protest gegen Nestle: In Indien brennen die Nudelpackungen
The Apple logo is seen at the flagship Apple retail store in San Francisco / Bild: REUTERS
Die wertvollsten Marken

Yanis Varoufakis: Der linke Ökonomie-"Popstar" im Abseits
Pressestimmen
"Neue Koalition von Gazprom-Verbündeten"

Abgewrackt: Indiens gigantischer Schiffsfriedhof
Anti-capitalist protesters pose in front of a burning German car police near the new ECB headquarters in Frankfurt / Bild: APA/EPA/ARNE DEDERT''Blockupy''
Mit Steinen gegen die Polizei
Bild: Reuters
''Forbes''-Liste 2015: Die reichsten Menschen der Welt
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
2 Kommentare
Gast: Der Europäer
05.10.2011 21:06
0

Massenproteste gegen Sparpakete

Die Demonstranten werfen der Regierung bei einer Kundgebung in Athen vor, nicht entschieden genug gegen Steuerhinterziehung vorzugehen. In den Augen der Griechen habe die Führung des Landes das richtige Ziel aus den Augen verloren.

«Niemand weiss, was los ist. Jeden Tag sagen sie etwas anderes. Es ist alles so unklar», ist das Echo der Bevölkerung «Ich weiss nicht, wo das alles hinführen soll.»

Der Protest in Athen richtete sich auch gegen die internationalen Gläubiger Griechenlands. Es sei fraglich, ob die harten Sparmassnahmen sich auf lange Sicht wirklich auszahlten, hiess es aus den Reihen der Demonstranten.
Das Land hat nach offiziellen Angaben noch Geld bis Mitte November, danach droht die Staatspleite.

Gast: Das böse Ende kommt noch
05.10.2011 18:22
0

Bestätigung:

Wunderbare "EU" garantiert Frieden und Wohlstand der Völker. Ha ha ha!

AnmeldenAnmelden