Folgen der Krise: Griechen versinken im Müll


(c) AP (Nikolas Giakoumidis)
Bild 1 von 6

In Griechenland riecht es nicht gut.

Mehr Bildergalerien:

''Mach es doch selbst''
Die großen Baumax-Konkurrenten
Bild: ReutersBaby, come back
Die spektakulärsten Rückrufaktionen
Jahrhundertprojekt
Hochgeschwindigkeitszug durch Kalifornien
Bild: (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Red Bull)Ranking
Die teuersten Städte der Welt
Self-Made-Milliardärinnen
Von der Teilzeitkraft zur Geschäftsfrau
Bild: Reuters''Forbes''-Liste 2014
Die reichsten Menschen der Welt
Überschall-Privatjet
In drei Stunden von New York nach London
Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)Städte-Ranking
Wien weiter auf Platz eins
Bild: (c) imago stock&people (imago stock&people)Emerging Markets
Ernüchterung nach Jahren des Aufschwungs
VW Bulli / Bild: (c) REUTERS (� Paulo Whitaker / Reuters)VW-Bulli
Der Kastenwagen mit den runden Augen
Penthouse zu verkaufen
Leben wie der ''Wolf of Wall Street''
Bild: ImagoBerühmte Schiffe
Die zwölf bekanntesten Dampfer
WEF-Bericht
Die größten Risiken für die Weltwirtschaft
Bild: (c) REUTERS (REBECCA COOK)Automarken
Wofür stehen Logos und Namen?
Bild: EPATop 10
Die reichsten Menschen der Welt
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
7 Kommentare

die griechen ...

sollen sich gefälligst zum mist legen.

vielleicht können ......

.... die griechen ihren mist verkaufen?

Gast: Vogel Strauss
13.10.2011 16:21
1 0

Gibts in London auch ...


Gast: vor dem arlberg
13.10.2011 11:22
1 0

Auch ein Vorteil

"Versinken im Müll". Finde ich gut, dann sieht man sie nicht mehr.

Gast: Mausi
12.10.2011 16:02
1 0

Da sixt as do host as !

A ganze Menge für den Pleite-Geier!

Gast: 1. Parteiloser
12.10.2011 11:57
4 0

Das Leistungsproblem wurde mit einem stinkenden Beispiel deutlich gemacht!

Jedes Land lebt am Ende von seiner eigenen Gesamtleistung die Verteilung der Leistung an die Bevölkerung bestimmt weitgehend die Politik.

Das Leistungsproblem kommt überall vorwiegend aus den geschützten Bereichen. Es sind aber genau diese Gruppen, welche mit allen Mittel darum kämpfen weiter Geringleistungen zu erbringen betreffend dem Leistungsanteil der Gesamtlandesleistung aber viel mehr zu erhalten.

Sicher ist, dass diese Streik das Problem der fehlenden volkswirtschaftlich nützlichen Leistungen noch verschärfen und alle Bemühungen zur Sanierung im Keim ersticken werden.

Leider hat es sich noch herumgesprochen, dass das Problem in der Eurozone von den Staatsschulden kommt. Die Staatsschulden von den Staatsausgaben. Und daher streiken diese Versager am Ende gegen sich selbst.

3 0

Re: Das Leistungsproblem wurde mit einem stinkenden Beispiel deutlich gemacht!

Nicht notwendigerweise.

Margaret Thatcher hat den Mut gehabt, im Jahre 1984/85 den Streik der Bergarbeiter auszusitzen. Andere wirtschaftliche Handlungen waren vielleicht fragwürdig, aber zumindest das war mittel- bis langfristig wirtschaftlich sehr positiv.
Freilich sind Politiker mit solcher Konsequenz selten und heutzutage noch seltener....

AnmeldenAnmelden