S&P stuft Kreditwürdigkeit Spaniens herab

14.10.2011 | 10:22 |   (DiePresse.com)

Die Kreditwürdigkeit des Landes wird um einen Punkt von "AA" auf "AA-" gesenkt. Grund sind "ungewisse Wachstumsaussichten".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit Spaniens weiter herabgestuft. Die Bonität des Landes werde um einen Punkt von "AA" auf "AA-" gesenkt, teilte die Agentur am Donnerstag (Ortszeit) in Washington mit. Grund für die Herabstufung seien unter anderem die "ungewissen Wachstumsaussichten" des Landes.

Zudem wurde der Ausblick für Spanien als negativ bewertet. "Wir sehen gestiegene Risiken für Spaniens Wachstumsperspektiven aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit, den angespannteren finanziellen Bedingungen, dem immer noch hohen Niveau der Verschuldung im privaten Sektor und einem wahrscheinlichen wirtschaftlichen Abschwung bei Spaniens wichtigsten Handelspartnern", begründete S&P in London den Schritt. Als weitere Gefahr nannten die Experten die absehbare Abkühlung der Konjunktur.

"Trotz der Anzeichen für eine gewisse Widerstandsfähigkeit der wirtschaftlichen Entwicklung 2011, sehen wir wachsende Risiken für das Wachstum Spaniens", hieß es in der Erklärung. Die Arbeitsmarktreform der Regierung sei noch nicht abgeschlossen und die spanische Finanzbranche werde durch den wachsenden Umfang an "problematischen Vermögenswerten" geschwächt, erklärte die Agentur.

Mehr zum Thema:

Besonders Spaniens Banken werden in immer größere Schwierigkeiten geraten, fürchtet die S&P. Vor einer Woche hatte bereits die Ratingagentur Fitch die langfristige Kreditwürdigkeit Spaniens um zwei Stufen von "AA+" auf "AA-" herabgestuft.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

25 Kommentare
 
12
Gast: Eurrora
14.10.2011 18:02
0 0

Die faulen Tricks ,der Ratingagenturen.

Spanien war immer schon PLEITE und wurde hochgejubelt und jetzt bekomen sie einen Tritt in den Hintern. Wer gibt den Ratingagenturen einen tritt in den Hintern ?Sie haben gelogen ,das sich die Balken bogen.

0 0

Spanien ...


... hält heuer Defizit-Ziele nicht ein.

Da wird wohl auch Österreich sein14-Mrd-Defizit-Ziel nicht halten können.

Jetzt zahlen wir schon 0,9%-Punkte mehr als die Deutschen für 10-jährige Anlehen (= +42%).

Na ja, der Markt antizipiert halt schon. Nicht mehr lange, und unser AAA-Rating ist perdu.
_________

Auch in Madrid stehen die Zeichen auf Pessimimus: Wähend Finanzministerin Elena Salgado öffentlich weiter daran festhält, dass es der Regierung gelingen werde, die Senkung des Haushalts-Defizits auf 6% zu schaffen, sagen hohe Regierungsvertreter nun, dass dies nicht gelingen werde. Einem Bericht der Financial Times zufolge wäre man schon froh, auf 6,5% zu kommen – alles was darüber liegt, wäre „sehr besorgniserregend“. [...]

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/10/27976/

Gast: Delta
14.10.2011 12:39
1 0

"ungewisse Wachstumsaussichten"

Wenn das schon für eine abstufung reicht - dann kann man wohl die gesamte Welt abstufen.

hach ist das aufregend

wie den Amis der A.... vor einem endgültigen Absturz ihres wertlosen $ als Leitwährung geht
da lässt der Ami sich einiges einfallen um seine Probleme weltweit zu verteilen

Antworten Gast: illbisler
14.10.2011 17:36
0 0

Re: hach ist das aufregend

Spanien hat eine leistungsfähige Wirtschaft. Diese ganzen US-Ratingagenturen haben doch nur den Zweck, vom Bankrott der USA abzulenken.
Der Dollar ist nicht einmal das Papier wert, auf dem er gedruckt ist. Billiger als Häuslpapier! Aber Ertrinkende schlagen halt vor dem untergehen noch einmal kräftig um sich.

Gast: Industrieller
14.10.2011 11:47
2 0

Die FED gehört einmal herabgestuft.


Gast: seltensogelacht
14.10.2011 11:13
0 0

ein witz

Wann werden die USA endlich von den amerkianischen Ratingagenturen abgestuft????

Gast: zitat
14.10.2011 11:13
0 1

zitat gusenbauer im news

wir brauchen endlich europäische ratingagenturen......

dem ist nichts hinzuzufügen

Antworten Gast: ratenn
14.10.2011 11:54
1 0

Re: zitat gusenbauer im news

Wir haben ja eine art Ratingagentur, die gerade zum 2. Mal den Bankenstresstest mit großem Erfolg durchgeführt hat.

Die Dexia Bank wurde vor 3 Monaten unter 90 Eurobanken ganz vorne eingereiht. So Platz 15 mit bester Bonität.

Heute, nur 3 Monate später musste sie leider verstaatlicht werden. Wie mag es da wohl den schlecht gereihten Banken gehen?

2 1

US-Ratingagenturen

Die Bewertungen dieser US-Ratingagenturen sollte man nicht einmal ignorieren. Die wollen den Euro-Raum fertigmachen. Ist doch schon recht durchsichtig, oder?

Antworten Gast: Hans im Glück
14.10.2011 11:01
1 0

Re: US-Ratingagenturen

Ist schon möglich, da zB GS die Griechen bei der Bilanzgestaltung zum EU-Beitritt beraten hat.

Aber jeder kann sich selbst eine Meinung bilden und muss nicht unbedingt auf das Länderrating schauen.

Das Thermometer verursacht kein Fieber.

Gast: Gobo
14.10.2011 09:46
0 0

Die Banken

Hohe Renditen und kein Unternehmerrisiko, denn der Staat (wir) bezahlen ohnehin die Rechnung (auch wenn die Politiker nur von Beteiligungen oder Krediten sprechen).

Und so kommt es, dass die Banken mit hohem Risiko zocken. Denn hat man Glück, dann gibts satte Bonis in Millionenhöhe und hat man Pech zahlens eh andere.

Die EU müsste endlich so mutig sein und die Aufgaben einer Bank für die Realwirtschaft (Kredite vergeben...) selbst in die Hand nehmen.

Dann kann sie auch beruhigt alle diese Zockerbanken pleite gehen lassen.


Gast: yvonnelinzerin
14.10.2011 09:14
0 0

George Soros prognostiziert weltweit den wirtschaftlichen Zusammenbruch

George Soros prognostiziert weltweit den wirtschaftlichen Zusammenbruch

http://goo.gl/FMRkE

0 0

Re: George Soros prognostiziert weltweit den wirtschaftlichen Zusammenbruch

Darauf hat er vermutlich selbst spekuliert.

Antworten Antworten Gast: Martin Lauchenauer
14.10.2011 10:58
0 0

Re: Re: George Soros prognostiziert weltweit den wirtschaftlichen Zusammenbruch

Das kann durchaus sein....

Antworten Antworten Gast: Hans im Glück
14.10.2011 10:51
0 0

Re: Re: George Soros prognostiziert weltweit den wirtschaftlichen Zusammenbruch

Sollten wir vielleicht auch tun.

Die Spekulation ist nicht die Ursache.

Die Ursache ist das Zusammenspiel von Bankindustrie und Politiker über das Papiergeldsystem.

Na also,

kaum wurde der neue Rettungsschirm durchgewunken, werden wir auch an die anderen PIIGS erinnert. Was für ein Kunstwerk, dass sie es bis jetzt geschafft haben, ruhig zu bleiben. Ja bloß nur dazu, dass unsere intelligenten Politiker meinten, bei dem Rettungsschirm ginge es nur um Griechenland und das schaffen wir doch leicht (gell, Fr. Fekter?).

Spanien

Nicht einmal das griechische Problem kann die große EU lösen....bald wird Spanien anklopfen, dann Italien und dann

sind wir alle pleite.......

Wenigstens sind wir dann die Verantwortlichen in der EU und die steuergeldverzockenden Banken bald mit los.

Re: Spanien

Die franz. Banken hängen nur noch an einem seidenen Faden.

1 0

Re: Re: Spanien

Frankreich ist schon pleite!

Das darf man nur vor den französichen Wahlen noch nicht sagen!

Dann ist die Katastrophe perfekt. Aber es gibt immerhin ein bißchen Spaß auch dabei. Bin nämlich neugeirig wie das uns dann unsere Politiker erklären werden! Und die ganzen Verrenkungen in den ORF-Nachrichten und Belangsendungen werden ein Gedicht sein. Leider ein teures Vergnügen!

Gast: Das.
14.10.2011 07:47
2 0

Das

Das Land Spanien (und Europa) haben die Glaubwürdigkeit der Ratingagentur Standard & Poor's weiter herabgestuft. Die Wertung der Argentur werde um einen Punkt von "Schrott" auf "alter Schrott" gesenkt.

sehr gut

alles wird herabgestuft alles geht pleite, was irgendwie mit euro zu tun hat....
super einfach super !!

ich hoffe die gehirne der eu-politker werden bald ich scheibe geschnitten und in alkohol eingelegt als warunung für die jugend

Gast: Pastor Hans-Georg Peitl
14.10.2011 06:32
5 0

Noch

Noch sind wir mit den Zahlungen für Griechenland noch gar nicht fertig, da bereiten wir uns schon für die Zahlungen für Spanien vor.

Und weil Österreich den ESM und EFSF unterschrieben hat, sind wir zu den Zahlungen verpflichtet.

Wann steigt Österreich aus der Fremdherrschaft endlich aus und schaut wieder auf unser Land.

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl
Bundespressesprecher der
Österreichischen Bürgerpartei
http://www.oebp.at
http://jachwe.wordpress.com

Re: Noch

Österreich ist genauso marode wie alle anderen.

Antworten Gast: Hans im Glück
14.10.2011 08:11
3 0

Re: Noch

Wir sollten die Tributzahlungen einstellen und zusätzlich zum EUR den neuen ATS einführen.

 
12
AnmeldenAnmelden