Barroso fordert strafrechtliche Folgen für Finanzakteure

16.10.2011 | 11:20 |   (DiePresse.com)

Der EU-Kommissionschef fordert die Einführung strafrechtlich europäische Normen zum Verhalten der Akteure auf den Finanzmärkten.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat sich für die Einführung strafrechtlicher europäischer Normen zum Verhalten der Akteure auf den Finanzmärkten eingesetzt.

Mehr zum Thema:

Die gegenwärtige Finanzkrise sei von bestimmten Akteuren hervorgerufen worden, sagte Barroso der französischen Zeitung "Le Parisien" (Sonntagsausgabe). So etwas müsse strafrechtliche Folgen haben. Daher werde er sich persönlich dafür einsetzen, dass "im europäischen Recht eine individuelle strafrechtliche Verantwortung verankert" werde. Dies wäre ein "Novum in der europäischen Gesetzgebung und ein starkes Signal", fügte Barroso hinzu.

Barroso wandte sich gegen die verbreitete Kritik an der Europäischen Union, sie bekomme die Euro-Krise nicht in den Griff. Selbst traditionelle Parteien seien in dieser Situation versucht, "Elemente der extremen Rechten aufzugreifen", kritisierte Barroso. Wer aber an Europa Kritik übe, müsse sich bewusst sein, dass es immer "noch stärkere Kritiker" geben werde. Richtig sei es in dieser Lage, Europa zu verteidigen.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

5 Kommentare

Und ich fordere strafrechtliche Folgen für Politiker

Soviel Fairness muss sein.

Gast: gast1984
17.10.2011 10:53
0

Der Barroso soll ned so viel Barolo saufen!


Gast: gast45
16.10.2011 22:23
0

gehts ein bissi konkreter :-)

wer sind diese bestimmten kreise ?
was genau haben diese kreise getan ?
gegen welche normen haben sie verstossen ?

im substanzlose sprüche klopfen ist der wirklich weltmeister .. na gut .. drum haben sie ihn ja auch dort hin gesetzt ..

Gast: Bitte_zu_beachten
16.10.2011 15:22
0

Eventuell

als erster muesste Hr. Barroso als "Ikone" der EU arrestiert werden. In Oesterreich die gesamte Garde der Sozialisten sowie auch der Volkspartei, unter diesen Granden wie Faymann, der weiterhin die Verbrechen der EU stuetzt, Spindelegger, Schuessel, Gusenbauer, Vranitzky (...) also die gesamte Verbrechertruppe in den Bundesregierungen der letzten 15 - 20 Jahren. Und dann gaebe es noch einige Hundert, Tausend Namen im uebrigen Europa, beispielsweise Sarkozy, der das Verbrechen gewalttaetig prolongiert, Merkel, die das Verbrecher gewalttaetig fordert, Cameron muesste fuer "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" (Nuernberger Prozesse), schwerste Finanz - Verbrechen, Zerstoerung von Generationen, Zerstoerung der Europaeischen Kultur verurteilt werden

?

Aber wer soll dann frisches Geld drucken, wenn der EZB Präsident schon bei der Inauguration in Ketten gelegt wird?

AnmeldenAnmelden