Galerie merken

Pressestimmen: Europa über das Griechen-Referendum


Hinweis: Sie können auch mit den Pfeiltasten Ihrer Tastatur Pfeiltasten durch die Bildergalerie navigieren.
Seite 1 von 11



Gemischt kommentieren internationale Tageszeitungen die Ankündigung des griechischen Ministerpräsidenten Papandreou, eine Volksabstimmung über das Hilfspaket zu vereinbaren. Einerseits ist von einem "Befreiungsschlag" die Rede und wird die Kritik an dieser Entscheidung als Zeichen des "Rückgang der Demokratie" in Europa gewertet. Vor allem französische Blätter zeigen sich jedoch pikiert vom Alleingang Papandreous

Mehr zum Thema

Mehr Bildergalerien


Schicke Scheine: Das sind die schönsten Banknoten der Welt
Symbolbild / Bild: APA/dpa/Oliver Berg
Stupid Economy: Gemeinderätin fordert Staatsbordell in Zürich

Wen "Forbes" aus dem Klub der Milliardäre geworfen hat
Bild: (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Red Bull)
Ranking: Die teuersten Städte der Welt

Vom Auto- bis zum Waffenkonzern: Wo Frauen das Sagen haben

''Forbes''-Liste 2016: Die reichsten Menschen der Welt
Gefälschte Westen /
Dreistigkeit siegt: Die besten Produkt-Fälschungen 2016
Kaiserin Wu /
Die zehn reichsten Frauen der Weltgeschichte

Überfluss und Not: Soziales Ungleichgewicht in Bildern

''Mogelpackungen'': Preiserhöhungen von bis zu 84 Prozent
Flugzeug auf der Landebahn eines Flughafens / Bild: (c) BilderBox.com
Top 12: Die sichersten Fluglinien der Welt

Vom App-Entwickler bis zur Erbin: Die Reichsten ihrer Altersklasse

AS2: Neuer Überschalljet mit österreichischer Beteiligung
Happy Birthday, Coca-Cola / Bild: Matt Rourke
Coca-Cola: Die Kultflasche wird 100
European Central Bank President Mario Draghi News Conference / Bild: APA/EPA/BORIS ROESSLER
Halbzeit für Super-Mario: "Und glauben Sie mir: Es wird genug sein."
2 Kommentare
Gast: Gast dm
02.11.2011 14:31
1

Tolle Idee,

ich werde jetzt auch einfach meine Frau und Kinder zur Abstimmung bitten ob ich weiterhin Kreditraten, Miete und sonstige verpflichtungen bedienen soll, oder nicht - wenn nicht wird mein Ganzer Lohn für Schuhe und Spielzeug ausgegeben bis wir delogiert werden.
Das ist Basisdemokratie, also muß das ja richtig sein!

Gast: Blankenstein Husar
02.11.2011 10:37
2

In Basel scheinen die Uhren noch richtig zu ticken,

was man von den sonstigen Systemschreiberlingen nicht behaupten kann...

AnmeldenAnmelden