Stupid Economy: Australierin wegen "Arschloch"-SMS entlassen

Bild 1 von 60


Die Australierin war im Jänner 2014 von ihrem Arbeitgeber in Perth entlassen worden, weil sie ihrem Chef versehentlich eine SMS schickte, in der sie ihn als "totales Arschloch" bezeichnete. Die SMS war eigentlich für einen Freund bestimmt. Als sie den Fehler bemerkte, schickte sie eine weitere Nachricht an den Arbeitgeber hinterher: "Bitte ungelesen löschen. Es tut mir so sehr leid."

Der Chef feuerte sie "wegen groben Fehlverhaltens" dennoch. Ihre Klage gegen die Kündigung wies das Arbeitsgericht ab: Bei der SMS handle es sich nicht um eine "scherzhafte Beleidigung", sondern um eine verletzende Wertung ihres Chefs.


Bild : (c) imago/JuNiArt (imago stock&people)

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
AnmeldenAnmelden