Lehman Brothers bald nicht mehr insolvent

Die US-Investmentbank war 2008 kollabiert. Ab 17. April sollen nun die Forderungen der Gläubiger bezahlt werden.

Archivbild.
Schließen
Archivbild.
(c) REUTERS (Andrew Winning)

New York/Apa. Die US-Investmentbank Lehman Brothers, die im September 2008 kollabiert war, verlässt den Insolvenzschutz. Die mit der Abwicklung der Bank betraute Zweckgesellschaft Lehman Brothers Holdings teilte am Dienstag mit, ab 17. April die Forderungen der Gläubiger zu bezahlen. Das Investmenthaus verfügt über ein Restvermögen von rund 65 Mrd. Dollar (49,4 Mrd. Euro), das nun aufgeteilt werden soll. Die Forderungen gegen Lehman betragen rund 450 Mrd. Dollar.

Lehman Brothers hatte in großem Stil mit Wertpapieren gehandelt, die auf faulen US-Immobilienkrediten basierten. Laut dem Insolvenzverwalter der Bank handelte es sich bei ihrer Insolvenz um die „größte und komplexeste" Pleite der Geschichte, mit 7000 Betroffenen in 40 Ländern.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 7. März 2012)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen