Van Rompuy will europäische Anleihe

25.05.2010 | 08:33 |   (DiePresse.com)

Der ständige EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy wirbt für die Idee einer gemeinsamen Euro-Anleihe. Die Reaktionen auf seinen Vorschlag sind aber "nicht enthusiastisch".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Der ständige EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat einem Zeitungsbericht zufolge für die Idee gemeinsamer Euro-Anleihen geworben. Staaten mit solider Haushaltsführung könnten einen Grundsockel an Schulden "über ein gemeinsames System zur Begebung von Anleihen (re)finanzieren", schlug Van Rompuy der "Financial Times Deutschland" zufolge den EU-Finanzministern am Freitag in einem vertraulichen Papier vor.

Mehr zum Thema:

Die Reaktion sei nach den Worten von Frankreichs Finanzministerin Christine Lagarde "nicht enthusiastisch" gewesen. Dennoch wolle der EU-Ratspräsident keine Denkverbote zulassen. Als eine andere Möglichkeit werde in dem Papier Van Rompuys vorgeschlagen, die Kapitalanforderungen für Banken, die Staatsanleihen halten, anzupassen, "je nach dem, wie ein Mitgliedsstaat den Pakt einhält".

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

7 Kommentare
Gast: no eye
29.05.2010 00:27
0

van Rompoy

will die NWO

Gast: Bärenfalle...
25.05.2010 22:16
1

Ich als Steuerzahler ...

darf dann nicht nur für die Anleihen haften die mir meine Regierung einbrockt (ohne sie gewählt zu haben), ich darf dann auch für europäische Anleihen grade stehen. So viel Bürger will ich eigentlich gar nicht sein.

Gast: heidelbeere
25.05.2010 18:21
0

Nur

mehr Irre, die auf dem Kadaver eines toten Pferdes reiten wollen.

Gast: Malmedy
25.05.2010 16:57
0

Euro-Anleihe

Das drehen Menschen an einem Rad was stehen bleiben sollte.

"Der Pakt" als Fragment..

einer europäischen Ratingagentur? Oder: "Der Pakt" IST das europäische Rating? Daraus ergeben sich Fragen: Warum wurden die Ratingagenturen so gescholten? "Der Pakt" wurde ja offensichtlich nicht eingehalten und dies rechtfertigte für sich allein schon ein schlechtes Rating (nach Rompuy). Warum gilt das erst ab jetzt? Nun meine Überlegungen: Hätten sich die Ratingagenturen nur an der Einhaltung "des Paktes" orientiert wären sie gewisss gescholten worden. Im Umkehrschluss würde ich also sagen: Hält in Zukunft jemand den Pakt nicht ein dann findet man ebenso gewiss eine Begründung oder Ausrede. Also: "Der Pakt" ist weiterhin "für die Katz"!

Antworten Gast: Brennstein
25.05.2010 13:44
0

Re:

Vor Allem ist der Rumpuy für die Katz!
http://www.youtube.com/watch?v=qQRkCWVb6hc

Mit anderen Worten...

manche Leute wurden überrascht, dass es außer politischer Schaumschlägerei noch so etwas wie Ratingagenturen und freien Markt gibt und eiern jetzt hilflos herum.

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

AnmeldenAnmelden