Ein verdammt unmoralisches Angebot

Bis zu 500 Mrd. Euro Schwarzgeld aus EU-Ländern liegen unversteuert auf Schweizer Konten, während die „Steuerehrlichen“ überall in Europa mit neuen und höheren Abgaben rechnen müssen. Ein unhaltbarer Zustand.

Schließen
(c) Dapd (Tim Schulz)

Wie wir wissen, kommen die EU-Staaten, speziell jene der Eurozone, mit ihren Einnahmen hinten und vorne nicht aus. Es wird also von Paris bis Wien, von Madrid bis Berlin intensiv über Steuererhöhungen oder neue Steuern auf Vermögen, Einkommen, Konsum etc. nachgedacht. Statt über Reformen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.12.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen