Gegen Länderspekulanten hilft nur volle Transparenz

Das Land braucht kein nebuloses Spekulationsverbot, sondern Transparenz und realitätsnahe Bilanzierung. Länder und Gemeinden wollen das nicht. Sie werden wissen, warum.

Schließen
(c) APA HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Das zwischen Ländern und Bund ausgehandelte „Spekulationsverbot“, für das die Finanzministerin gerade eine parlamentarische Zweidrittelmehrheit sucht, sei vollkommen ungenügend und hätte die jetzt so heiß diskutierten Spekulationsskandale nicht verhindert, kritisieren Rechnungshof-Präsident Josef Moser und „Staatsschuldenpapst“ Bernhard Felderer.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.01.2013)

Meistgelesen