Die Bilanz

Güterbahn auf dem Abstellgleis

Kolumne Die Verlagerung von Transporten auf die Straße geht ungebrochen weiter, obwohl die EU ein gegenteiliges politisches Ziel hat. Ein Zeichen europapolitischen Versagens.

Auf dem Abstellgleis: Die politisch angestrebte Transportverlagerung auf die Schiene lässt sich mit Geld und Lkw-Schikanen allein nicht erzwingen.
Schließen
Auf dem Abstellgleis: Die politisch angestrebte Transportverlagerung auf die Schiene lässt sich mit Geld und Lkw-Schikanen allein nicht erzwingen.
Auf dem Abstellgleis: Die politisch angestrebte Transportverlagerung auf die Schiene lässt sich mit Geld und Lkw-Schikanen allein nicht erzwingen. – (c) imago/blickwinkel (S. Ziese)

Im vorigen Jahr ist die per Eisenbahn transportierte Menge in Österreich um 2,2 Prozent auf 99,8 Mio. Tonnen gestiegen, teilte Statistik Austria diese Woche mit. Sehr erfreulich. Die Transportmenge liegt also nur noch ganz knapp unter dem Wert des Jahres 2012.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 701 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.06.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen