Arbeitsmarktservice: Immer Ärger mit der Technik

Die neue IT-Ausrüstung des AMS sorgte schon bei der Ausschreibung für massive Wickel. Doch jetzt gibt es auch noch Probleme mit dem neuen System. Und Streit wegen Mehrkosten in Millionenhöhe.

Schließen
(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Sagen wir es so: Die Sache stand von Anfang an unter einem denkbar schlechten Stern. Hätte man sich eigentlich denken können, bei einem so großen Projekt. Noch dazu im staatlichen Bereich. Jetzt ist es jedenfalls quasi amtlich: Die neue IT-Ausrüstung für das Arbeitsmarktservice hat den AMS-Chefs Herbert Buchinger und Johannes Kopf nichts als Zores eingebracht. Zuerst wurde ewig lange während des Ausschreibeverfahrens gestritten. Dann schalteten sich das Bundesvergabeamt und der Rechnungshof ein. Das neue IT-System wurde heuer endlich installiert - und es kam zu gewaltigen technischen Problemen. Und jetzt wird auch wegen Mehrkosten in Millionenhöhe gestritten.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen