Alpine: Österreichs gefährlichste Baustelle

Im angeschlagenen Baukonzern herrscht maximale Nervosität – auch wegen drohender rechtlicher Zores. Betroffen sind nicht nur Vorstand, sondern auch Aufsichtsrat. Prominentestes Mitglied: Benita Ferrero-Waldner.

Alpine: Österreichs gefährlichste Baustelle
Schließen
Alpine: Österreichs gefährlichste Baustelle
Alpine: Österreichs gefährlichste Baustelle – (c) Dapd (Ronald Zak)

Wetten, dass Alfred Gusenbauer enorm erleichtert ist? Vor zwei Jahren war er noch der Buhmann der Nation – aber er hatte, das muss man ihm neidlos zugestehen, einen guten Riecher: Damals, im April 2010, verließ er von heute auf morgen den Aufsichtsrat des Baukonzerns Alpine und ging just zur Konkurrenz, in den Aufsichtsrat des Baukonzerns Strabag. Das ist natürlich nicht gerade der stilvollste Wechsel, und Gusenbauer musste deswegen auch jede Menge Kritik einstecken. Aber dafür schläft er jetzt sicher besser.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.11.2012)

Meistgelesen