Börse: Bis die Musik aufhört zu spielen

Wie lang geht diese Party noch? Und wer wird sie crashen? Wieder sind es die Technologietitel und die Immobilienpreise, die Sorgen bereiten.

Schließen
(c) die Presse

Die Stimmung ist bestens. Der Alkohol fließt. Es wird getanzt, gelacht, geflirtet. So stellt man sich eine gute Party vor. Nur Michael ist mit den Gedanken woanders. Er hat das alles schon mal gesehen. Geendet hat das nicht so toll. Zerbrochene Gläser, Scherben, Tränen. Michael Hartnett ist Analyst bei der Bank of America. Und die Party, von der wir hier sprechen, ist die seit 6. März 2009 laufende Aktienrallye, die dank billigen Zentralbankgeldes einen Rekord nach dem anderen aufstellt. Hartnett nennt das, was die Anleger jetzt tun, den „Ikarus-Trade“. Alle wollen so nah wie möglich an der Sonne fliegen. Aber bei jeder Party hört die Musik irgendwann auf zu spielen. Besonders sorgt sich Hartnett um eine neue Tech-Bubble.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 700 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.06.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen