"Die Osteuropa-Krise ist klar vorbei"

In den kommenden Jahren wird es überall aufwärtsgehen, sagt Johann Strobl, der neue Chef der Raiffeisen Bank International. Die Gefahr politischer Risken ist noch da, aber kleiner geworden.

Schließen
"Wir glauben, dass wir mittelfristig elf Prozent Eigenkapitalverzinsung erreichen können", sagt RBI-Chef Johann Strobl. – Fabry

Seit knapp einem Monat ist Johann Strobl der neue Chef der Raffeisen Bank International (RBI). Der bisherige Risikovorstand erklärt in seinem ersten Zeitungs-Interview in der neuen Funktion, warum es auch in der Ukraine wieder Gewinne gibt. Und warum Kreditnehmer nach zwei Jahren ohne Zahlungen plötzlich wieder zu zahlen beginnen können. Auf die jüngsten Drohungen aus Ungarn hat er eine klare Antwort.

Das ist drin:

  • 6 Minuten
  • 1125 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.04.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen