Uniqa beteiligt sich an estnischem Fintech-Start-up

Versicherer Uniqa investiert 400.000 Euro in ein estnisches Start-up. Gemeinsam will man noch im Mai auch in Österreich Versicherungen online über das Internet und eine Smartphone-App anbieten.

Schließen
APA/HERBERT NEUBAUER

Der börsenotierte Versicherungskonzern Uniqa hat sich in einem ersten Schritt mit 400.000 Euro am estnischen Fintech-Start-up Insurtech Inzmo beteiligt. Gemeinsam will man noch im Mai auch in Österreich Versicherungen online über das Internet und eine Smartphone-App anbieten. Als erstes Produkt wird es eine Fahrrad- und E-Bike-Versicherung geben, teilte Uniqa am Donnerstag mit.

Aktuell läuft eine zweite Finanzierungsrunde über 1,1 Millionen Euro, die im zweiten Quartal abgeschlossen sein soll. Danach wird Uniqa mit 400.000 Euro an Inzmo beteiligt sein. Es ist dies das zweite Start-up nach fragnebenan.at, an dem sich Uniqa beteiligt, so die Versicherung.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Uniqa beteiligt sich an estnischem Fintech-Start-up

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.