UniCredit will Anteile an italienischer Notenbank versilbern

Der Verkauf eines Aktienpaket von 11,6 Prozent soll der Bank-Austria-Mutter 800 Millionen Euro einbringen.

FILES-ITALY-FINANCE-ECONOMY-UNICREDIT-BANK
Schließen
FILES-ITALY-FINANCE-ECONOMY-UNICREDIT-BANK
UniCredit will Aktienpaket abstoßen – APA/AFP/GIUSEPPE CACACE

Die Bank-Austria-Mutter UniCredit will einen Großteil ihrer Beteiligung an der italienischen Notenbank verkaufen. Die Mailänder Großbank will einen 11,6-prozentigen Anteil an der Banca d'Italia anbieten und lediglich ein Aktienpaket von 3,3 Prozent behalten, berichtete die italienische Tageszeitung "Corriere della Sera" am Freitag.

Der Verkauf des 11,6-prozentigen Anteils sollte der UniCredit 800 Mio. Euro bescheren. Bereits im ersten Halbjahr 2017 hat UniCredit ein Aktienpaket von 1,9 Prozent an der italienischen Notenbank verkauft und dafür 144,8 Mio. Euro kassiert.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    UniCredit will Anteile an italienischer Notenbank versilbern

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.