Ferrari denkt an den Bau eines SUV

Alles ist möglich bei Autobauer Ferrari, warum nicht also ein SUV?

Das ist der neue Portofino von Ferrari
Schließen
Das ist der neue Portofino von Ferrari
Das ist der neue Portofino von Ferrari – AFP (TOBIAS SCHWARZ)

Ferrari denkt an den Bau eines SUV. Dabei könnte es sich um ein Hybrid-Fahrzeug handeln, teilte Ferrari am Rande der Automesse IAA in Frankfurt laut der Mailänder Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore" am Mittwoch mit. Bisher sei jedoch noch kein Plan für das neue Fahrzeug entworfen worden.

Ferrari stellte anlässlich seines 70. Gründungsjubiläums sein neues Modell Portofino vor. Das Auto wird in Italien ab dem ersten Quartal 2018 vertrieben, der Kaufpreis liegt bei circa 200.000 Euro.

Ferrari segelt an der Mailänder Börse auf Wachstumskurs. In den letzten 12 Monaten meldete der an der Mailänder Börse notierte Autobauer einen Wertzuwachs von 112 Prozent auf 92 Euro, nachdem die Aktie früher bereits ein Rekordhoch von 116,85 Euro erreicht hatte.

Beflügelt wurde die Aktie von Gerüchten, nach denen der chinesische Konzern Great Wall bei Ferraris Mutterkonzern Fiat Chrysler (FCA) einsteigen wolle. Die Gerüchte wurden jedoch dementiert. FCA-Chef Sergio Marchionne dementierte auch Pläne zur Ausgliederung von Maserati und Alfa Romeo. Marchionne hatte Ferrari 2015 aus FCA ausgegliedert.

(a)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Ferrari denkt an den Bau eines SUV

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.