Greenpeace-Marktcheck: Supermärkte überzeugen mit Bio-Angebot

Billa, Merkur und MPreis liegen ex aequo auf dem ersten Platz beim Greenpeace-Marktcheck.

Schließen
APA/dpa/Caroline Seidel

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat in einem Marktcheck auch heuer das Bio-Angebot der größten Supermärkte in Österreich unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Billa, Merkur, und MPreis erreichen mit dem besten Bio-Angebot ex aequo den ersten Platz.

Nach dem Vorbild des statistischen Warenkorbs hat die Umweltschutzorganisation 50 Produktkategorien, darunter Obst, Gemüse, Milchprodukte, Tee und Kekse definiert. Abgefragt wurde, inwieweit die Produkte in Bio-Qualität verfügbar sind und in welchem Land sowie unter welchen Bedingungen sie produziert wurden.

Sechs der zehn Supermärkte können mit ihrem Bio-Angebot überzeugen: Neben den drei Testsiegern erhalten auch Hofer, Interspar und Spar ein „Sehr Gut“. Auch bei der Herkunft gibt es ein Lob von Greenpeace. Bis auf wenige Ausnahmen sind die Produkte aus Österreich. Handlungsbedarf gibt es noch bei der sozialen Zertifizierung von Produkten aus Übersee.

Laut Greenpeace ist aber der Bio-Anteil in den einzelnen Produktgruppen noch zu niedrig. Bei Äpfeln, Karotten, Frischeiern, Kuhmilch und Weizenmehl ist durchschnittlich nur ein Viertel des Angebots bio. „Einzelne Artikel in Bio-Qualität anzubieten reicht nicht aus. Wichtig ist ein hoher Bio-Anteil in allen Produktgruppen. Bio muss im Supermarkt zum Standard werden“, fordert Greenpeace-Sprecherin Hanna Simons.

 

Kommentar zu Artikel:

Greenpeace-Marktcheck: Supermärkte überzeugen mit Bio-Angebot

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen