Österreicher wollen mit Kauf von Elektroauto noch warten

Die 30- bis 49-Jährigen haben einer Umfrage zufolge die höchste Kaufbereitschaft. Aber erst in zwei bis fünf Jahren kann sich die Gruppe mit dem größten Kaufinteresse einen Umstieg vorstellen.

17 09 2015 xfux News Internationale Automobil Ausstellung IAA 2015 emspor v l Plug In Hybrid
Schließen
17 09 2015 xfux News Internationale Automobil Ausstellung IAA 2015 emspor v l Plug In Hybrid
Österreicher noch in Warteposition – imago/Jan Huebner

Wollen die Österreicher E-Autos kaufen? Ja, aber frühestens in zwei bis drei Jahren. Die höchste Kaufbereitschaft ist in der Gruppe der 30- bis 49-Jährigen zu finden. Das ist das Ergebnis einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Linzer Marktforschungsinstitutes "market" bei 402 Personen ab 15 Jahren. In den Online-Interviews wurde zunächst nach der Einstellung gegenüber E-Autos gefragt.

Schließen
(c) Market

Um ein schärferes Bild zu bekommen hat market die Personengruppe mit entsprechender Erfahrung und jene mit erhöhter Kaufbereitschaft kombiniert und kommt dabei auf einen Anteil von 28 Prozent, die aus der Sicht der Marktforschung ein "erhöhtes Involvement" zum Thema mitbringen. Wiederum liegt dabei der Schwerpunkt auf den mittleren Altersschichten und zudem - wenig überraschend - im städtischen Bereich.

Diesen 28 Prozent wurde die Frage gestellt, wann sie sich konkret den Kauf eines E-Autos vorstellen können. Die Antworten zeigen, dass die Anschaffungspläne noch etwas auf Eis liegen und die Interessenten die Entwicklung noch abwarten wollen.

Einstellung zu Elektroautos
Schließen
Einstellung zu Elektroautos
Einstellung zu Elektroautos – (c) APA

 

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Österreicher wollen mit Kauf von Elektroauto noch warten

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.