Deutsches Bundesamt warnt vor Isofix-Gurten für Kindersitze

Nicht jeder Gurt eignet sich zum Befestigen eines auto-Kindersitzes.

Schließen
PEROUTKA Guenther / WB

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat vor der Nutzung sogenannter Isofix-Gurte zur alleinigen Befestigung von Kindersitzen und Babyschalen in Fahrzeugen gewarnt. Das KBA habe festgestellt, dass die Verwendung dieser Isofix-Gurte bei einem Unfall die hierbei möglicherweise auftretende Verletzung des Kindes "in ihrer Schwere erhöht", teilte das KBA am Donnerstag in Flensburg mit.

Eine Sprecherin verwies auf entsprechende Testergebnisse. Daher solle "von der Verwendung abgesehen werden". Die Isofix-Gurte, die nicht mit dem als sicher geltenden Isofix-Befestigungssystem zu verwechseln sind, werden laut KBA von verschiedenen Anbietern im Internet verkauft. Da diese Anbieter ihren Firmensitz überwiegend in Fernost hätten, könne das KBA die Käufer nicht ermitteln. Deshalb habe sich die Behörde dazu entschlossen, die Öffentlichkeit zu informieren.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Deutsches Bundesamt warnt vor Isofix-Gurten für Kindersitze

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.