8. März.

Ein "Frauentag" von Lenins Gnaden

Vor 100 Jahren begann die Russische Revolution – mit dem Datum des Internationalen Frauentags ehren wir sie indirekt bis heute: Vom 8. März als Nicht-Gedenktag und frühen, bald verspielten Frauenrechten.

„Befreite Frau, bau den Sozialismus!“ Plakat aus der Zeit der Russischen Revolution.
Schließen
„Befreite Frau, bau den Sozialismus!“ Plakat aus der Zeit der Russischen Revolution.
„Befreite Frau, bau den Sozialismus!“ Plakat aus der Zeit der Russischen Revolution. – Tate Modern

„Brot!“ Was man heute gerne als Beginn der Russischen Revolution sieht – der Tag, als die Arbeiterfrauen in St. Petersburg, damals Petrograd, streikten und auf die Straße marschierten –, begann nicht mit politischen Parolen, sondern mit dem einen Wort: „Brot!“ Es war das dritte Jahr Krieg, die Lebensmittelpreise waren horrend gestiegen, schon im Jänner hatte fast die Hälfte der Arbeiterschaft in Petrograd demonstriert. „Brot!“, skandierten die protestierenden Frauen, als sie durch die russische Hauptstadt zogen, allmählich erst kamen „Schluss mit dem Krieg“ und „Nieder mit der Autokratie“ dazu, man sang die Marseillaise, plünderte Geschäfte. Männer schlossen sich an – noch am selben Tag war der Frauenprotest zum Protest des „Proletariats“ geworden.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 781 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Meistgelesen