Die vielen Leben des Konrad Adenauer

Vor 50 Jahren starb der Gründungskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Die band er – mit durchaus autoritären Zügen – an den Westen und zähmte ihren Nationalismus. Was er für Europa vorgedacht hat, ist noch heute aktuell.

Konrad Adenauer steht Oskar Kokoschka Modell
Schließen
Konrad Adenauer steht Oskar Kokoschka Modell
Konrad Adenauer steht Oskar Kokoschka Modell – imago stock&people

Wann Konrad Adenauer für einen Teil der Deutschen zur Legende wurde, lässt sich nicht genau festmachen. War es nach dem Wagnis 1955, als er, der Antikommunist, nach Moskau geflogen war und dort die Heimkehr der letzten 10.000 deutschen Kriegsgefangenen erreicht hatte? Es gibt Bilder, die das nahelegen, die eine Frau zeigen, die sich vor Adenauer auf die Knie wirft wie vor einem Heiligen, der er nie war. Oder geschah es doch erst später in jenen Apriltagen vor 50 Jahren, als die Menschen im Kölner Dom Schlange vor dem Sarg des berühmten Sohnes der Stadt standen? Schon die Gästeliste der Trauerfeier – darunter Präsidenten der „freien Welt“, auch Israels früherer Ministerpräsident David Ben-Gurion – bezeugt Adenauers Lebenswerk, nämlich Deutschland zurückgeführt zu haben in die Zivilisation.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 727 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen